Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Experte: Nicht vorhersehbar
In dieser Region sind Erdbeben jederzeit möglich, sagt Forscher Stefan Hergarten. Foto: privat
Erdbeben in Italien

Experte: Nicht vorhersehbar

Eindeutige Erdbeben-Vorhersagen sind fast unmöglich, sagen Experten. Manche Erschütterungen kämen wie aus dem Nichts – wie auch jetzt in Italien.

26.08.2016
  • DPA

Das Erdbeben in Zentralitalien hätte nach Expertenmeinung nicht zuverlässig vorhergesehen werden können. In der Region seien jederzeit Erdbeben dieser Stärke möglich, ohne messbare seismische Signale im Vorfeld, sagt Stefan Hergarten, Professor für oberflächennahe Geophysik an der Universität Freiburg. Auch im Fall der Katastrophe nun in Mittelitalien habe es höchstwahrscheinlich kein Vorbeben gegeben – wie bei ungefähr der Hälfte aller starken Erdbeben weltweit.

„Es ist noch sehr schlecht verstanden, warum manche Beben von Vorbeben begleitet sind und manche überhaupt nicht“, sagt Hergarten. Gleichzeitig gelte: Selbst wenn es an einem Ort beispielsweise mehrfach Erschütterungen der Stärke 4 gebe, müsse darauf nicht unbedingt ein starkes Beben folgen. Man versuche seit Jahrzehnten, Muster von Vorbeben zu verstehen, auch um nicht zu häufig falschen Alarm auszulösen.

Neben seismischen Indizien gebe es auch andere Warnsignale: Veränderungen im Untergrund, die Tage oder Wochen vor Beben auftreten könnten. „Das sind Gase, die durch Spalten, die sich öffnen, aufsteigen können“, erklärt Hergarten. „Das können auch verdächtige Veränderungen im Grundwasserstand eines Brunnens sein, wenn sich etwas in der Erdkruste verschiebt.“ Solche Vorzeichen könnten aber unmöglich flächendeckend überwacht werden und seien schwer zu deuten.

In Hochrisiko-Regionen wie Japan und Kalifornien werde zwar ein höherer Aufwand zur Frühwarnung betrieben als etwa in Italien. „Aber selbst da ist man weit davon entfernt, Erdbeben zuverlässig vorhersagen zu können“, sagte Hergarten. Italien – als eines der erdbebengefährdetsten Länder Europas – habe jedoch den Ruf, nicht genügend für baulichen Schutz zu tun.

Besonders gefährdet sei in dem Land der gesamte Apennin mit Schwerpunkt im Süden der Halbinsel sowie die Nordostecke von Italien. Bei sehr starken Beben könne auch die Hauptstadt Rom Schaden nehmen.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

26.08.2016, 06:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.
Heute meistgelesenNeueste Artikel

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular