Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Heilbronn

Ex-Kitaleiter kommt Ende August vor Gericht

Der Fall eines Heilbronner Erziehers, der einen Jungen jahrelang missbraucht, vergewaltigt und teilweise gefilmt haben soll, kommt Ende August vor Gericht.

12.07.2018

Von dpa/lsw

Eine Statue der Justitia hält eine Waage in ihrer Hand. Foto: David Ebener/Archiv dpa/lsw

Heilbronn. Wie die Heilbronner Staatsanwaltschaft am Mittwoch mitteilte, muss sich der Angeklagte im selben Verfahren zudem wegen des Besitzes von Kinderpornos verantworten. Beide Delikte hat der 31-Jährige laut der Anklagebehörde bereits gestanden. Der Prozess soll am 27. August vor der zweiten Großen Jugendkammer am Landgericht Heilbronn beginnen. Insgesamt sind sechs Verhandlungstage angesetzt.

Dem früheren Leiter eines Heilbronner Kindergartens wirft die Staatsanwaltschaft vor, sich an dem Jungen von 2012 bis Anfang 2018 insgesamt 19 Mal vergangen zu haben. Drei der Taten habe der Mann gefilmt. In drei Fällen sei die Tat als Vergewaltigung zu werten, da der Junge währenddessen geschlafen habe, hieß es laut Anklage. Bei einer Verurteilung wegen schweren sexuellen Missbrauch sieht das Gesetz laut Staatsanwaltschaft eine Mindeststrafe von zwei Jahren vor.

Zum Artikel

Erstellt:
12. Juli 2018, 06:31 Uhr
Aktualisiert:
12. Juli 2018, 06:20 Uhr
zuletzt aktualisiert: 12. Juli 2018, 06:20 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+