Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Freiburg

Ex-Kapitän Schuster wird beim SC Freiburg Verbindungstrainer

Der frühere Kapitän Julian Schuster kümmert sich beim SC Freiburg künftig um die Talentförderung.

05.07.2018

Von dpa

Julian Schuster bei seinem Abschied als Spieler. Foto: Patrick Seeger dpa

Freiburg. Der 33-Jährige arbeitet für den Sport-Club als «Verbindungstrainer» zwischen der U19, U23 und der Profimannschaft. «Julian wird mit seiner Erfahrung und seiner Identifikation ein wichtiges Bindeglied zwischen der Freiburger Fußballschule und den Profis sein», sagte SC-Sportvorstand Jochen Saier am Donnerstag. Mit dieser neu geschaffenen Stelle schärfe der Sport-Club sein Profil als Aus- und Weiterbildungsverein.

Der Mittelfeldspieler hatte im Mai nach der zurückliegenden Saison seine Profikarriere beendet. Er bestritt zwischen 2008 bis 2018 insgesamt 242 Pflichtspiele für die Breisgauer. «Als Verbindungstrainer kann ich für unsere Talente da sein und auf individuelle Bedürfnisse eingehen, das ist eine sehr spannende Aufgabe», sagte Schuster. Seine ersten Schritte im Profifußball machte er einst beim VfB Stuttgart.

Zum Artikel

Erstellt:
5. Juli 2018, 13:16 Uhr
Aktualisiert:
5. Juli 2018, 13:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 5. Juli 2018, 13:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+