Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Handball: Katar besiegt, nun gegen Frankreich

Europameister zurück zur alten Stärke

Deutschlands Handballer greifen nach der Medaille: Gegen Katar gelang ein klarer Sieg. Im Halbfinale von Rio wartet Weltmeister Frankreich.

18.08.2016
  • DPA

Rio de Janeiro. Nach der Gala gegen Katar genossen die deutschen Handballer ihren Triumph mit einer ausgiebigen Ehrenrunde. Ausgiebig genossen die Europameister das 34:22 (16:12) gegen den WM-Zweiten im Olympia-Viertelfinale von Rio, während Trainer Dagur Sigurdsson entspannt die ersten Siegerinterviews gab. „Unser Matchplan ist voll aufgegangen. Langsam sind wir auf dem Weg dahin, wie es bei der EM war“, sagte Torhüter Andreas Wolff. Dank einer überragenden Abwehr hatte der Sieg gegen Katar am Ende demütigende Züge.

Auf dem Weg zur ersten Olympiamedaille seit 2004 wartet im Halbfinale am kommenden Freitag Olympiasieger und Weltmeister Frankreich, der zuvor Gastgeber Brasilien mit 34:27 (16:16) ausgeschaltet hatte. „Nun geht es gegen die wohl besten Handballer der Welt. Aber unser Trainer wird sich da sicherlich etwas einfallen lassen“, sagte Hendrik Pekeler. Erfolgreichste deutsche Torschützen waren Kapitän Uwe Gensheimer (Paris St. Germain), Tobias Reichmann (Kielce) und Fabian Wiede (Füchse Berlin) mit jeweils fünf Treffern.

Nicht nur Kampf und Leidenschaft, auch Spielkunst bot der Olympia-Zweite von 2004 gegen die Weltauswahl Katars mit vielen eingebürgerten Handballstars, darunter fünf Europäern. Die Revanche für die knappe Niederlage im WM-Viertelfinale 2015 gegen den Gastgeber ermöglichte auch eine titelverdächtige Abwehrleistung.

Im sechsten Vergleich gewann die Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) zum vierten Mal gegen Katar. Zahlreiche andere deutsche Sportler wie Ruderer und Schützen jubelten der Mannschaft frenetisch zu.

Den besseren Start erwischte die DHB-Auswahl, obwohl für den erwartet starken Rückraum Katars der Ex-Kubaner Rafael Capote zunächst aus allen Lagen traf. Dank der Klasse-Abwehrleistung konnte sich der Europameister Mitte der ersten Halbzeit absetzen. Zwar kam Katar immer wieder heran, die Vier-Tore-Führung zur Halbzeit war aber hochverdient. Zu Beginn der zweiten Hälfte setzte das Team wichtige Wirkungstreffer und baute die Führung konsequent aus. Mit einem Zwischenspurt von 22:17 (41.) auf 29:18 (51.) wurden die Weichen auf Sieg gestellt.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

18.08.2016, 06:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 
Video-News: Fußball
Diese Funktion wurde deaktiviert.

Um das neue Messenger-Widget zu nutzen, besuchen Sie bitte tagblatt.de/whatsapp.
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Schwitzkasten
Schwitzkasten

Ob die weltweit wohl meistgesehene Tipp-Runde für die Fußball-Landesliga oder die beliebte "Elf der Woche" - für solche Formate gibt es den "Schwitzkasten" der TAGBLATT-Sportredaktion.
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular