Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Niederlande

Europa erleichtert über Ruttes Sieg

Führende Politiker sehen in Wahlausgang ein Signal gegen Extremismus.

17.03.2017

Von AFP/DPA

Den Haag. Der Dämpfer für die Rechtspopulisten bei der Parlamentswahl in den Niederlanden ist von führenden Politikern in Europa mit Erleichterung aufgenommen worden. Die Bundesregierung begrüßte den Wahlsieg der rechtsliberalen Partei VVD von Ministerpräsident Mark Rutte, der die rechtspopulistische Partei für die Freiheit (PVV) von Geert Wilders auf Platz zwei verwies. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sagte in einem Telefonat mit Rutte: „Ich freue mich auf weiter gute Zusammenarbeit als Freunde, Nachbarn, Europäer.“ Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) sagte, die Wahl mache „Hoffnung, dass es gelingen kann, dieses Europa nicht nur zusammenzuhalten sondern weiterzuentwickeln“.

Auch EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker zeigte sich erfreut. Die Niederländer hätten „gegen die Extremisten“ gestimmt, erklärte er. Frankreichs Staatschef François Hollande wertete den Wahlausgang als „klaren Sieg gegen den Extremismus“.

Ruttes VVD kam nach dem vorläufigen Endergebnis auf 33 Sitze im 150 Abgeordnete zählenden Parlament, Wilders? PVV erzielte 20 Sitze. Sie gewann allerdings im Vergleich zur Wahl 2012 fünf Sitze hinzu und rückte von der dritten zur zweiten Kraft auf. Die Christdemokraten kamen ebenso wie die sozialliberale D66 auf 19 Sitze – sie beide gelten als geeignete Koalitionspartner für Rutte. afp/dpa

Leitartikel und Themen des Tages

Zum Artikel

Erstellt:
17. März 2017, 06:00 Uhr
Aktualisiert:
17. März 2017, 06:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 17. März 2017, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+