Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Kommentar Verkehr

Es ist nicht genug

Stimmt, der Strategiedialog ist eine gute Idee. Miteinander reden ist immer besser als übereinander. In den Zielen einer sauberen, digitalisierten, autonomen Mobilität sind sich politische und wirtschaftliche Lagern weitgehend einig. Wer will schon nicht weniger Dreck und Verkehrstote auf unseren Straßen? Wer sieht nicht die Gefahr wegfallender Jobs durch einen anderen Antrieb oder weniger Autos? Aber das reicht nicht.

21.07.2018

Von THOMAS VEITINGER

Ulm. Zunächst muss die leidige Diesel-Problematik gelöst werden. Winfried Kretschmann hat nicht Recht, wenn er weg will von der „ewigen Diskussion um Altlasten“. Das wollen alle. Niemand kann das Thema mehr hören. Aber die vollständige Aufarbeitung ist die Voraussetzung für die vollständige gesellschaftliche Hinwendung auf eine bessere Auto-Zukunft.

Die Mobilität der Zukunft könnte zudem anders aussehen, als wir heute glauben. Noch immer spielt das Auto eine zu zentrale Rolle in den Überlegungen der Hersteller und Politiker. Es gilt, über den Individualverkehr hinaus zu denken. Wo sind die Stadtplaner? Wo sind die Projekte, die sich mit der durchaus realen Tatsache auseinandersetzen, dass Autos künftig technisch sehr ähnlich sein werden und sich nur über das Design und den Bezug der Sitze unterscheiden?

Dem Dialog fehlen Vergangenheit und Zukunft. Das sollte geändert werden.

Zum Artikel

Erstellt:
21. Juli 2018, 06:00 Uhr
Aktualisiert:
21. Juli 2018, 06:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 21. Juli 2018, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+