Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Leitartikel Wahl

Es geht um mehr!

Die politische Berichterstattung dieser Zeitung stand in den vergangenen Wochen unter einem großen Motto: „Wahlen in Zeiten der Verunsicherung“. Der Grundgedanke dabei war: Obwohl es Deutschland in vielen Bereichen weit besser geht als den meisten anderen Ländern dieser Erde, beschleicht viele Menschen ein Gefühl der Unsicherheit.

23.09.2017
  • ULRICH BECKER

Ulm. Gewissheiten lösen sich auf, Bündnisse, etwa die Europäische Union, werden in Frage gestellt. Die Konsequenzen der Digitalisierung auf ihr Leben verunsichern die Menschen, die Integration der Einwanderer beschäftigt viele, sie fühlen sich im eigenen Land nicht mehr sicher.

Der Wahlkampf der vergangenen Wochen hat diese Ungewissheit nicht auflösen können. Fragen sind offen geblieben, die Konzepte blieben oft im Ungefähren. Die bleierne Müdigkeit, die die letzten Wochen bestimmte, fand ihren schläfrigen Höhepunkt am 3. September im TV-Duell zwischen Angela Merkel und Martin Schulz: Ein Herausforderer, der nicht recht angreifen mochte oder wollte, traf auf eine Amtsinhaberin, die Attacken an sich abperlen ließ.

Warum also sollte man sich am Sonntag dennoch der Mühe unterziehen und zum Wahllokal gehen?

Weil es sich trotz allem lohnt und weil Demokratie sich nicht auf sechs Wochen politischer Auseinandersetzung reduzieren lässt. Weil Demokratie ein Wert an sich ist und diese Form des politischen Miteinanders uns zu dem gemacht hat, was wir heute sind: zu einem Staat, in dem es der überwiegenden Mehrheit der Menschen gut geht, in dem Freiheit und Sicherheit nach wie vor garantiert sind und die meisten Menschen sich – egal, welcher Religion oder Herkunft – mit Respekt begegnen.

Das sollte uns einen und über Ihrer ganz individuellen Wahlentscheidung stehen. Natürlich streiten Parteien über die Zukunft der Rente. Natürlich machen sie sich Gedanken darüber, wie sich ein Land wirksam vor Terrorismus, aber auch vor ausufernder Kriminalität schützen kann. Und selbstverständlich wird um das beste Bildungskonzept gerungen. Dazu gab es endlose Diskussionen, dazu gibt es unterschiedliche Vorschläge, die Herausforderungen zu meistern. Ob diese mit Ihren Ansicht übereinstimmen, müssen Sie morgen entscheiden.

Aber über diesen strittigen Fragen muss die Gretchenfrage stehen: Wie haltet ihr's mit der Demokratie, mit den Grundwerten unseres Zusammenlebens? Und da kann es keine zwei Antworten geben. Vertrauen Sie nicht den Schreihälsen, die andere niederbrüllen, weil ihre eigenen Argumente zu schwach sind. Vertrauen Sie niemandem, der glauben machen will, dass unsere Demokratie eine Verschwörung gegen das eigene Volk sei. Vertrauen Sie nicht denen, die meinen, dass Fremde schuld an unseren Problemen seien.

Auch wenn unser politisches System Fehler hat und die Menschen in diesem System Fehler machen – es sichert unsere gemeinsame Idee eines friedlichen Zusammenlebens. Nicht zuletzt darum geht es am Sonntag. Und dafür lohnt es sich allemal, wählen zu gehen.

leitartikel@swp.de

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

23.09.2017, 06:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Mit Sprachakrobatik gegen das Duden-Diktat Vivö lö Revölötiön!
Kommentar zum Wohnungsgipfel im Kanzleramt Zu viele Baustellen

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular