Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Kulturgut

Es bleibt noch immer vieles ungeklärt

Die Thorascheibe aus dem Besitz von Otto Michel wird jetzt im Jüdischen Museum Warschau präsentiert.

06.03.2019

Von Wilhelm Triebold

Die Thorascheibe aus dem Nachlass des Tübinger Theologieprofessors Otto Michel, die im November 2011 an die Nachkommen des ursprünglichen Besitzers zurückgegeben wurde, hat im Warschauer Jüdischen Museum nun ihren festen Vitrinenplatz bekommen. Das vermeldet Avner Falk, Enkel des Stifters Josef Zwi Spiro, der die Scheibe samt Thorarolle 1922 seiner polnischen Heimatgemeinde Zgierz nahe Łódz überl...

89% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.

Zum Artikel

Erstellt:
6. März 2019, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
6. März 2019, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 6. März 2019, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+