Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Freestyle-Mountainbike

Erstmals als Weltcup-Event

Freestyle-Mountainbike Im Dirtpark Belsen steigt am Samstag zum siebten Mal ein Contest. Diesmal dürften so viele hochkarätige Fahrer kommen wie noch nie.

13.07.2018

Von Max Lehmann

Der Dirtbike-Contest in Belsen
Videoplayer konnte nicht geladen werden.

Waghalsige Tricksprünge und Flüge bis zu fünf Meter über dem Boden: Beim Dirtbike-Contest am Samstag in Belsen gab's für die etwa 500 Zuschauer einiges zu stauen.

01:24 min

Einen Tritt ins Pedal – und dann stürzen sich am morgigen Samstag bis zu 40 verrückte Mountainbiker den fünf Meter hohen Startturm des Dirtparks in Belsen hinunter – und zeigen auf drei Sprüngen (Rampen) ihre besten und beeindruckendsten Kunststücke auf zwei Rädern. Mit dem Slogan „Aller guten Dinge sind sieben“ werben die Veranstalter der Dirtbike-Abteilung beim TV Belsen für ihren jährlichen Freestyle-Mountainbike-Contest. Neu ist dieses Jahr, dass es die Veranstaltung in die Weltcupserie – kurz FMB – geschafft hat. Dadurch dürften noch mehr internationale Fahrer auf den Wettbewerb aufmerksam geworden sein.

Schon in den vergangenen Jahren zog der Contest im Dirtpark beim Belsener Ernwiesen-Stadion Stadion etwa 700 Besucher und Radsportbegeisterte an. Kein Wunder: Wenn die Fahrer mit ihren speziellen Mountainbikes über die drei Meter hohen Erdhügel springen und dabei mit 360-Grad-Drehungen, Vorwärts- und Rückwärtssalti um den Sieg wetteifern, sieht das spektakulär aus.

Auf die Frage was die Zuschauer dieses Jahr erwarten können, antwortet der Mitorganisator und Moderator des Events Dennis Herrmann: „Ich glaube, wir können dieses Jahr für das Publikum nochmals einen draufsetzen. Durch das Weltcup-Format werden die Fahrer noch motivierter sein, ihr Bestes zu geben, da der Wettbewerb das Sprungbrett für die internationalen Ränge sein kann.“ Das sieht auch Erik Fedko, der Sieger der vergangenen drei Jahre so. Der behauptet sich mittlerweile mit Platzierungen unter den fünf Besten im Weltcup. Somit können die Zuschauer davon ausgehen, dass sie am Wochenende die zukünftigen Stars der Freestyle-Mountainbike-Szene bestaunen können.

Andreas Bibow, der Leiter des Bikeparks, hofft wieder auf viele Zuschauer und gute Stimmung: „Wir stecken jedes Jahr mit einem kleinen Team viel Arbeit in das Event und sind immer wieder sprachlos, für was für eine Action die Fahrer und Zuschauer sorgen“, sagt Bibow. Und die Besucher können beim „Cash for Tricks“ – übersetzt „Bargeld für Tricks“ – direkt in den Wettbewerb eingreifen. Als Juroren entscheiden sie, wer den Trick am spektakulärsten ausgeführt hat. Der am lautesten bejubelte Fahrer gewinnt.

Das Video oben zeigt, wie es 2017 beim Contest zuging.

Spektakuläre Sprünge garantiert: Hier fliegt Lukas Huppert im vergangenen Jahr mit seinem Dirtbike durch die Belsener Luft. Ein Video vom vergangenen Contest gibt’s auf www.tagblatt.de/sport.Archivbild: Ulmer

Der Zeitplan: Amateure, Profis und dann Party

Das Spektakel beim Ernwiesen-Stadion in Belsen beginnt am Samstag um 14 Uhr mit den Amateurfahrern. Um 15.30 startet die Profigruppe. Danach werden um 17 Uhr die Finalläufe und der Wettbewerb „Cash for Tricks“ ausgetragen. Zum Abschluss lädt der Dirtpark zur After-Show-Party mit den DJs der Gruppe N.Y.A.D.S. auf das Gelände ein. Der Eintritt zu Contest und Party ist frei.

Zum Artikel

Erstellt:
13. Juli 2018, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
13. Juli 2018, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 13. Juli 2018, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Schwitzkasten
Schwitzkasten

Ob die weltweit wohl meistgesehene Tipp-Runde für die Fußball-Landesliga oder die beliebte "Elf der Woche" - für solche Formate gibt es den "Schwitzkasten" der TAGBLATT-Sportredaktion.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+