Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Triathlon · Tübingen

Eine Stadt als Stadion

Der 5. „Mey Generalbau Triathlon“ lockte 20 000 Zuschauer in die Innenstadt. Sie genossen das Event im Zentrum Tübingens.

21.07.2019

Von job/Miri Watson

Die Starter über die Olympische Distanz im Neckar. Bild: Ulmer

Keine Autos, dafür aber über 1000 rennende, radelnde und schwimmende Athletinnen und Athleten und laut Veranstalter etwa 20 000 Zuschauerinnen und Zuschauer waren am Sonntag bei bestem Wetter in der Innenstadt unterwegs. Die Stadt war großräumig abgesperrt: Zum fünften Mal fand der „Mey Generalbau Triathlon“ in Tübingen statt.

Ein ehemaliger Weltmeister muss es wissen: „Ganz besonders“ findet Daniel Unger den Triathlon in Tübingen. 2007 holte Unger den Triathlon-Weltmeistertitel in Kurzdistanz. Beim Großevent in Tübingen war er als Co-Moderator vor Ort. „Was den Triathlon hier ausmacht, ist die zentrale Lage. Zum einen hat das Stadion-Charakter für die Athleten, zum anderen gibt es kurze Wege für die Zuschauer. Da kommt Event-Charakter auf“, so Unger, der gemeinsam mit dem Sportjournalisten Hartwig Thöne an der Ziellinie stand, die ankommenden Triathletinnen und Triathleten mit Handschlag begrüßte und die insgesamt etwa 20 000 Zuschauerinnen und Zuschauer, die Reinhold Häußlein (Vizepräsident Leistungssport DTU) und Matthias Zöll (Geschäftsführer DTU) nannten, über die Zieleinläufe informierte. Immer wieder betonte Thöne, dass das Umziehen in der Wechselzone „die vierte Disziplin beim Triathlon“ sei: „Jeder Handgriff muss sitzen, wenn die Schwimmer aus dem Wasser kommen und auf das Fahrrad umsteigen“, so der Moderator.

1500 starteten beim Tübinger Triathlon
kostenpflichtiger Inhalt

Beim fünften Mey-Generalbau-Triathlon starteten in Tübingen rund 1500 Teilnehmer aus 20 Nationen. Video: Jonas Bleeser

02:04 min

Menschen 20 verschiedener Nationalitäten waren an den Start gegangen; der Großteil von ihnen hatte sich an der „Olympischen Distanz“ versucht: Insgesamt 420 Menschen waren 1,5 Kilometer geschwommen, 40 Kilometer Rad gefahren und 10 Kilometer gelaufen. Für die Sprintdistanz (500 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Rad fahren und 5 Kilometer Laufen) hatten sich 380 Personen angemeldet, für die Schnupperdistanz (200 Meter Schwimmen, 10 Kilometer Rad-fahren und 2,5 Kilometer Laufen) 105 Personen und an der Staffel hatten 150 Menschen teilgenommen. „Jeder, der jetzt das Ziel erreicht, hat Großartiges geleistet“, sagte Thöne gegen Mittag, als ein Großteil der insgesamt über 1000 angemeldeten Sportlerinnen und Sportler bereits die Ziellinie überquert hatten.

Die Staffel-Teilnehmerin Clara Meier-Ewert feierte mit ihrer Teilnahme ihren 23. Geburtstag. „Ich kam mega spontan dazu. Ich studiere Sport in Tübingen und fand, mein Geburtstag wäre ein guter Anlass, hier mitzumachen. Die Stimmung ist fantastisch“, so Meier-Ewert, die fünf Kilometer gelaufen ist.

Rund um das Ziel, das direkt neben dem Gebäude des SCHWÄBISCHEN TAGBLATTS mitten auf der Neckarbrücke aufgebaut war, standen jubelnde Zuschauerinnen und Zuschauer, die Stimmung auf dem Sportevent entweder einfach nur genossen oder auch auf befreundete Triathleten und Triathletinnen warteten. Die Reutlingerin Edith Hoyer war aus reinem Sportinteresse nach Tübingen gekommen: „Mich interessiert es eben, ich bin auch sonst sportbegeistert und am Triathlon gefällt mir alles“, sagte Hoyer.

Zum ersten Mal war in diesem Jahr auch der Bereich beim Zinserdreieck hinter dem Ziel ein Teil des Events: Auf einer Triathlon-Messe konnten Interessierte dort Sportausrüstung erwerben, gesunde Snacks wie Salat- oder Smoothiebowls zu sich nehmen und sich über die Arbeit der Deutschen Triathlon Union (DTU), die das Event ausgerichtet hatte, und über die Forschung des „Comprehensive Cancer Center“, dem Sozialpartner des Sportevents, informieren. Für Kinder gab es eine Hüpfburg und riesige Bauklötze im eigenen Kinderbereich. Die Stimmung wurde durch „DJ Sunshine“ angeheizt.

/
Am Sonntag gehörte das Tübinger Zentrum ganz den Triathleten und -athletinnen: Von 9 Uhr an starteten die ersten beim Mey-Generalbau-Triathlon auf die olympische Distanz. Bild: Ulmer
Am Sonntag gehörte das Tübinger Zentrum ganz den Triathleten und -athletinnen: Von 9 Uhr an starteten die ersten beim Mey-Generalbau-Triathlon auf die olympische Distanz. Bild: Ulmer
Am Sonntag gehörte das Tübinger Zentrum ganz den Triathleten und -athletinnen: Von 9 Uhr an starteten die ersten beim Mey-Generalbau-Triathlon auf die olympische Distanz. Bild: Ulmer
Am Sonntag gehörte das Tübinger Zentrum ganz den Triathleten und -athletinnen: Von 9 Uhr an starteten die ersten beim Mey-Generalbau-Triathlon auf die olympische Distanz. Bild: Ulmer
Am Sonntag gehörte das Tübinger Zentrum ganz den Triathleten und -athletinnen: Von 9 Uhr an starteten die ersten beim Mey-Generalbau-Triathlon auf die olympische Distanz. Bild: Ulmer
Am Sonntag gehörte das Tübinger Zentrum ganz den Triathleten und -athletinnen: Von 9 Uhr an starteten die ersten beim Mey-Generalbau-Triathlon auf die olympische Distanz. Die Wechselzone war auf der Platanenallee. Bild: Ulmer
Am Sonntag gehörte das Tübinger Zentrum ganz den Triathleten und -athletinnen: Von 9 Uhr an starteten die ersten beim Mey-Generalbau-Triathlon auf die olympische Distanz. Die Wechselzone war auf der Platanenallee. Bild: Ulmer
Sie gewannen die Startplätze in der TAGBLATT-Verlosung: Steffi Zimmermann (Schnupper-Distanz), Björn Vielberth (Olympische Distanz) und Annika Gärtner (v.li, Sprint-Distanz)
Bild: Ulmer
Am Sonntag gehörte das Tübinger Zentrum ganz den Triathleten und -athletinnen: Von 9 Uhr an starteten die ersten beim Mey-Generalbau-Triathlon auf die olympische Distanz. Bild: Ulmer
Am Sonntag gehörte das Tübinger Zentrum ganz den Triathleten und -athletinnen: Von 9 Uhr an starteten die ersten beim Mey-Generalbau-Triathlon auf die olympische Distanz. Bild: Ulmer
Am Sonntag gehörte das Tübinger Zentrum ganz den Triathleten und -athletinnen: Von 9 Uhr an starteten die ersten beim Mey-Generalbau-Triathlon auf die olympische Distanz. Bild: Ulmer
Am Sonntag gehörte das Tübinger Zentrum ganz den Triathleten und -athletinnen: Von 9 Uhr an starteten die ersten beim Mey-Generalbau-Triathlon auf die olympische Distanz. Bild: Ulmer
Am Sonntag gehörte das Tübinger Zentrum ganz den Triathleten und -athletinnen: Von 9 Uhr an starteten die ersten beim Mey-Generalbau-Triathlon auf die olympische Distanz. Bild: Ulmer
DLRG-Rettungskräfte sicherten die Schwimmstrecke. Bild: Ulmer
Am Sonntag gehörte das Tübinger Zentrum ganz den Triathleten und -athletinnen: Von 9 Uhr an starteten die ersten beim Mey-Generalbau-Triathlon auf die olympische Distanz. Bild: Ulmer
Am Sonntag gehörte das Tübinger Zentrum ganz den Triathleten und -athletinnen: Von 9 Uhr an starteten die ersten beim Mey-Generalbau-Triathlon auf die olympische Distanz. Bild: Ulmer
Am Sonntag gehörte das Tübinger Zentrum ganz den Triathleten und -athletinnen: Von 9 Uhr an starteten die ersten beim Mey-Generalbau-Triathlon auf die olympische Distanz. Bild: Ulmer
Am Sonntag gehörte das Tübinger Zentrum ganz den Triathleten und -athletinnen: Von 9 Uhr an starteten die ersten beim Mey-Generalbau-Triathlon auf die olympische Distanz. Bild: Ulmer
Am Sonntag gehörte das Tübinger Zentrum ganz den Triathleten und -athletinnen: Von 9 Uhr an starteten die ersten beim Mey-Generalbau-Triathlon auf die olympische Distanz. Bild: Ulmer
Am Sonntag gehörte das Tübinger Zentrum ganz den Triathleten und -athletinnen: Von 9 Uhr an starteten die ersten beim Mey-Generalbau-Triathlon auf die olympische Distanz. Bild: Ulmer
Am Sonntag gehörte das Tübinger Zentrum ganz den Triathleten und -athletinnen: Von 9 Uhr an starteten die ersten beim Mey-Generalbau-Triathlon auf die olympische Distanz. Bild: Ulmer
Björn Vielberth kommt aus dem Wasser. Bild: Ulmer
Am Sonntag gehörte das Tübinger Zentrum ganz den Triathleten und -athletinnen: Von 9 Uhr an starteten die ersten beim Mey-Generalbau-Triathlon auf die olympische Distanz. Bild: Ulmer
Am Sonntag gehörte das Tübinger Zentrum ganz den Triathleten und -athletinnen: Von 9 Uhr an starteten die ersten beim Mey-Generalbau-Triathlon auf die olympische Distanz. Bild: Ulmer
Die Lauf- und Radstrecke in der Mühhlstraesse. Bild: Ulmer
Das Publikum war immer nah dran: Die Lauf- und Radstrecke in der Mühlstraße Bild: Ulmer
In der Wechselzone kamen die Teilnehmer aus dem Wasser und wechselten aufs Rad. Bild: Ulmer
Am Verpflegungsstand am Holzmarkt gab's Erfrischungen. Bild: Ulmer
Olympische Distanz: Die Teilnehmer gehen ins Wasser. Bild: Ulmer
Während die einen noch im Neckar schwammen, sprangen die anderen schon aufs Rad. Bild: Ulmer
Endlich im Ziel: Fü jede/n der 1500 Teilnehmer und Teilnehmerinnen ein ganz besonderer Moment. Bild: Ulmer
Hier war es gefährlich rutschig: Am Wendepunkt auf der Eberhardbrücke stürzten etliche der Läufer und Läuferinnen. Bild: Ulmer
Michael Göhner belegt Platz 3. Bild: Ulmer
Die Strecke in der Mühlstraße. Bild: Ulmer
Die Strecke in der Mühlstraße. Bild: Ulmer
Ein Patsch vom Iron-Man-Sieger: Co-Moderator und Ex-Triathlet Daniel Unger (re) klatschte die Finisher ab.
Bild: Ulmer
Glücklich mit Medaille im Ziel. Bild: Ulmer
Die Armen hoch: So sehen glückliche Triathleten aus. Bild: Ulmer
Für alle ein besonderer Moment: Das überschreiten der Ziellinie. Bild: Ulmer
Die Armen hoch: So sehen glückliche Triathleten aus. Bild: Ulmer
Für alle ein besonderer Moment: Das überschreiten der Ziellinie. Bild: Ulmer
Für alle ein besonderer Moment: Das überschreiten (oder überhüpfen) der Ziellinie. Bild: Ulmer
An den Wettbewerben nahmen Menschen fast jeden Alters teil. Bild: Ulmer

„Vorher war immer Schluss hinter der Ziellinie“, sagte Reinhold Häußlein, der DTU-Vizepräsident Leistungssport. Jetzt gibt es hier kostenlose Verpflegung für die Sportler. Im nächsten Jahr soll dort auch noch eine Großbildleinwand installiert werden. Auch Häußlein schätzt Tübingen als besonders attraktiven Ort: „Die Wechselzone ist mitten in der Stadt – das bieten ganz wenige Städte, dass man noch vor dem Marktplatz schwimmen, Radfahren und laufen kann“.

Interview: Bundesliga-Triathletin Nicole Müller
kostenpflichtiger Inhalt

Nicole Müller vom Tübinger Mey-Post-SV spricht im Video-Interview über ihr Rennen und die besondere Atmosphäre beim Tübinger Triathlon. Video: Tobias Zug

02:09 min

Erst im Januar war klargeworden, dass die Triathlon-Union künftig das Event organisieren wird. „In der kurzen Vorbereitungszeit mussten wir ein paar Kompromisse machen“, sagte Matthias Zöll, der DTU-Geschäftsführer, „Zum Beispiel wollen wir im kommenden Jahr noch ein breiteres Rahmenprogramm für die Zuschauer etablieren, damit es als Event in Tübingen greifbarer wird“. Insgesamt zeigte Zöll sich aber zufrieden: „Von unserer Seite war das ein gelungenes Rennen.“

Insgesamt waren für den Sonntag rund 1500 Teilnehmer angemeldet. Dabei gehen sie in verschiedenen Wettbewerben auf die Strecke: Für Hobbysportler geht’s über die Schnupperdistanz (200 Meter Schwimmen, 10 Kilometer Radfahren und 2,5 Kilometer Laufen), die Sprint-Distanz (750 Metern Schwimmen, 20 Kilometern Radfahren und 5 Kilometern Laufen) und die Olympische Distanz (1500 Meter Schwimmen, 40 Kilometer Radfahren und 10 Kilometer Laufen).

Das sind die Sieger:

Über die Olympische Distanz siegte Nicolas Mann (Mey Post-SV Tübingen) mit einer Zeit von 2:01:50 Stunden. Schnellste Frau war Ilsa Beig (Mey Post-SV Tübingen) in 2:23:13 Stunden.

Über die Sprint-Distanz siegte Nils Friedrichs (SV Ludwigsburg 08) in 1:02:55 Stunden. Bei den Frauen kam Anja Kricheldorf (VfL Sindelfingen) als erste durchs Ziel (1:13:36 Stunden).

Über die Schnupper-Distanz setzte sich Fynn Meyer Zu Schwabedissen (Post-SV Tübingen) in 37 Minuten durch, Silke Schnell (CCC) war schnellste Frau (43:15 Minuten).

Alle Ergebnisse im Detail gibt es hier.

Triathlon: Interview mit einem glücklichen Letzten
kostenpflichtiger Inhalt

Daniel Huber wurde beim Tübinger Triathlon Letzter über die Olympische Distanz. Warum er trotzdem glücklich ist, sagt er im Video-Interview. Video: Tobias Zug

02:49 min

Zum Artikel

Erstellt:
21. Juli 2019, 12:15 Uhr
Aktualisiert:
21. Juli 2019, 12:15 Uhr
zuletzt aktualisiert: 21. Juli 2019, 12:15 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+