Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Zeitgeschichte

„Erniedrigung der deutschen Frauenehre“

Ein Name auf den Gedenktafeln des Gräberfeldes X am Rande des Tübinger Stadtfriedhofs: Das Schicksal des polnischen Zwangsarbeiters Marian Tomczak und wie seine Verlobte mit den Tübinger Behörden um Entschädigung kämpfte.

18.03.2017

Von Christoph Bittel

Das Gräberfeld X im Nordosteck des seit 2002 wieder für Bestattungen genutzten Tübinger Stadtfriedhofs blickt auf eine besondere Geschichte zurück. Von 1849 bis 1963 war hier der Begräbnisplatz für Körper aus dem Anatomischen Institut der Universität, die zuvor der medizinischen Forschung und Lehre als Anschauungsmaterial gedient hatten.Viele stammten traditionell von Selbstmördern, Hingerichtete...

94% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.

Zum Artikel

Erstellt:
18. März 2017, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
18. März 2017, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 18. März 2017, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+