Stuttgart/Karlsruhe

Fridays for Future: Erneut Streik fürs Klima

Zahlreiche Klimaschützer der Bewegung Fridays for Future haben am Freitag auch in mehreren Städten Baden-Württembergs demonstriert und von der künftigen Bundesregierung einen besseren Klimaschutz gefordert.

22.10.2021

Von dpa/lsw

Aktivisten nehmen an einer Demonstration von „Fridays for Future“ teil. Foto: Christoph Schmidt/dpa

Stuttgart/Karlsruhe. Nach Angaben der Initiative waren in Karlsruhe und Stuttgart mehrere hundert Menschen für das Klima auf der Straße. Proteste gab es auch an anderen Orten, darunter in Berlin und Thüringen. Die Umweltschützer fordern unter anderem einen verbindlichen Kohleausstieg bis 2030 und einen Einbaustopp für fossile Verbrennermotoren ab 2025.

„Die erforderlichen Maßnahmen gegen den Klimawandel müssen zentrales Thema der Koalitionsverhandlungen sein“, forderte Frederik Knoblauch, der Sprecher der Karlsruher Ortsgruppe, angesichts der laufenden Ampel-Gespräche in Berlin.

Die Veranstalter hatten für die Proteste in Karlsruhe und Stuttgart jeweils 1000 Teilnehmer angemeldet, auch in Bühl (Landkreis Rastatt) gab es eine Kundgebung. Die Polizei machte aber bislang keine Angaben zu Teilnehmerzahlen.

Teilnehmer einer Demonstration von „Fridays for Future“ sitzen mit einem Transparent auf der Straße. Foto: Marijan Murat/dpa

Zum Artikel

Erstellt:
22. Oktober 2021, 06:07 Uhr
Aktualisiert:
22. Oktober 2021, 15:59 Uhr
zuletzt aktualisiert: 22. Oktober 2021, 15:59 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App