Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Heidelberg

Ermittlungen wegen Herztransplantationen in Heidelberger Uniklinik

Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen der Vergabe von Spenderherzen in der Universitätsklinik Heidelberg.

15.10.2015

Von dpa

Heidelberg. Die bei der Bundesärztekammer angesiedelte Prüfungs- und Überwachungskommission (PÜK) habe Unregelmäßigkeiten festgestellt, berichtete «sueddeutsche.de» am Donnerstag unter Berufung auf informierte Kreise.

Die Staatsanwaltschaft Heidelberg bestätigte am Donnerstag Ermittlungen wegen des «Verdachts der versuchten gefährlichen Körperverletzung durch manipulierte Leistungen von Herztransplantationspatienten». Patientenakten seien aufgrund eines richterlichen Beschlusses sichergestellt worden. Nach Informationen der «Süddeutschen Zeitung» sollen die Akten einiger Patienten so verändert worden sein, dass sie kranker wirkten.

Das Klinikum bestätigte dem Bericht zufolge, dass bei 34 Patienten in den Jahren 2010 und 2011 Meldungen zur Herztransplantation nicht in vollem Umfang den Richtlinien der Bundesärztekammer entsprochen hätten. Seit September 2011 gebe es keine Auffälligkeiten mehr, habe der Ärztliche Direktor Guido Adler betont. Adler war für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen.

Am Uniklinikum Heidelberg wird wegen der Vergabe von Spenderherzen ermittelt. Foto: Frank May/Archiv

Zum Artikel

Erstellt:
15. Oktober 2015, 12:00 Uhr
Aktualisiert:
15. Oktober 2015, 12:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 15. Oktober 2015, 12:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+