Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Ermittlung wegen fahrlässiger Tötung läuft weiter
Symbolbild: Hugo Berties - fotolia.com
Seniorin ist erstickt

Ermittlung wegen fahrlässiger Tötung läuft weiter

Die 78-Jährige, die Mitte Juli im Tübinger Christiane-von-Kölle-Stift starb, nachdem sie sich an einem Stück Wurst verschluckt hatte, ist erstickt. Das hat die Obduktion ergeben.

04.08.2016
  • ST

Tübingen. Wie Tatjana Grgic, Sprecherin der Staatsanwaltschaft Tübingen, mitgeteilt hat, seien bei der Obduktion der Speiseröhre zwar keine Speisereste mehr zu finden gewesen. Trotzdem sei davon auszugehen, dass die Frau aufgrund der „Aspiration“, also des Eindringens von Speiseanteilen in die Atemwege, gestorben ist. Die Staatsanwaltschaft ermittelt weiter gegen Mitarbeiter des Kölle-Stifts wegen fahrlässiger Tötung.

Die 78-Jährige hatte sich beim Sommerfest des Tübinger Pflegeheims Mitte Juli an einer gegrillten Roten Wurst verschluckt. Als sie keine Luft mehr bekam, versuchten Mitarbeiter, das steckengebliebene Stück Wurst zu entfernen. Der Rettungsdienst wurde nicht alarmiert. Die Frau war wenig später tot. Das Stift verständigte die Hausärztin, die wiederum die Polizei hinzu rief, weil es sich um einen unnatürlichen Todesfall handelte. Die Polizei – unsicher, ob nicht doch medizinische Hilfe gebraucht werden würde – rief den Notarzt.

Die Notärztin Lisa Federle stellte amtlich den Tod der 78-Jährigen fest. Weil Federle schon damals davon ausging, dass die Frau erstickt sein könnte, schaltete sie die Kriminalpolizei ein. Die ging in den bisherigen Ermittlungen davon aus, dass die Pflegeheim-Mitarbeiter die unter Atemnot leidende Seniorin auf ihr Zimmer gebracht und ins Bett gelegt haben, wo sie anschließend starb. Die Heimleitung bestreitet das. Man habe die Frau „auf den Kopf gestellt“, woraufhin das Wurststück und weitere Essensreste wieder herausgekommen seien. Die 78-Jährige habe wieder geatmet und sei im Rollstuhl auf ihr Zimmer gebracht worden. Erst dort habe man festgestellt, dass sie nicht mehr atmet.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft richten sich gegen die beteiligten Mitarbeiter des Stifts. Nachdem das Obduktionsergebnis gezeigt hat, dass die Frau in der Folge ihres Erstickungsanfalls gestorben ist, wird zu klären sein, ob man sie – wäre der Notarzt gleich verständigt worden – nicht doch hätte retten können.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

04.08.2016, 01:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.
Heute meistgelesenNeueste Artikel

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular