Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Eriskirch

Eriskirch treibt mit dem Funkenfeuer den Winter aus

Winter ade: Mit einem Funkenfeuer hat der Funkenverein in Eriskirch (Bodenseekreis) am Samstagabend symbolisch den Winter ausgetrieben.

14.02.2016

Von dpa/lsw

Eriskirch. Hunderte Menschen waren an den Fluss Schussen gekommen, um mitzuerleben, wie die Funkenfreunde nach einem Feuerwerk den 49. Funken anzündeten. Am Sonntag sollten im Bodenseeraum und darüber hinaus traditionell Funkenfeuer abgebrannt werden. Das sind meist haushohe Holzstapel, die im Inneren aus alten Holzpaletten oder Obstkisten bestehen. Darüber liegen in der Regel Hunderte von Christbäumen.

In Eriskirch waren rund 300 Christbäume zusammengekommen, um den neun Meter hohen Stapel zu bauen. Die Spitze des Funkens bildete eine symbolische Hexenpuppe. Mit dem Abbrennen der meterhohen Holzstapel wird vielerorts im Bodenseeraum nach dem Aschermittwoch symbolisch der Winter ausgetrieben.

Zum Artikel

Erstellt:
14. Februar 2016, 10:53 Uhr
Aktualisiert:
14. Februar 2016, 10:30 Uhr
zuletzt aktualisiert: 14. Februar 2016, 10:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+