Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Gastro-Tipp

Erfolgreiches Konzept mit weißem Käse

Die Mozzarella-Bar im Gerberviertel tischt italienische Spezialitäten in vielen Varianten auf.

11.01.2018

Von RAINER LANG

Valentin Hillengass freut sich über den Erfolg der Mozzarella-Bar. Foto: Iannone

Stuttgart. Drei Wochen nach ihrem Urlaub hatten sie schon den Schlüssel für das gemeinsame Lokal in der Hand. Valentin Hillengass kann es bis heute nicht so recht glauben, dass alles so schnell gegangen ist. Während eines Trips nach Mailand hatte er mit Freunden „einen brutal guten Abend“ in einer Gaststätte, deren Konzept sie von zu Hause nicht kannten: einer Mozzarella-Bar. Schnell stand der Entschluss: Stuttgart braucht auch so eine Bar.

Hillengass, Jochen Riehm, Johannes Walz und Can D Kißling sind um die 30 Jahre alt und überwiegend in der Kreativbranche tätig. Bis auf Letztere, die den Service übernommen hat, sind alle in ihren Jobs geblieben. Sie helfen nebenher in der Bar mit. Dass das Team nicht aus der Gastronomie kommt, hat dem Vorhaben keinen Abbruch getan. Mit ihrem Restaurant nach Mailänder Vorbild brachten sie im vergangenen Jahr ein wenig italienisches Flair ins Stuttgarter Gerberviertel. In dem mit kleinen Tischen und roten Schalensitzen ausgestatteten Raum ist ganz klar die Bar der Blickfang.

Besonders abends drängeln sich hier die Gäste, sodass die rund 40 Sitzplätze oft nicht ausreichen. Wer sicher gehen will, einen Platz zu bekommen, sollte deshalb reservieren. Die Atmosphäre ist trotz oder gerade wegen der Enge locker und entspannt.

Ist es nicht langweilig, wenn sich alles um Mozzarella dreht? „Auswahl gibt es genug“, sagt Valentin Hillengass und lacht. Der typisch italienische weiße Käse aus Büffel- oder Kuhmilch wird in rund zehn Variationen angeboten, auch geräuchert oder mit Trüffel, als Burrata oder Stracciatella. Der Käse stammt zum Teil aus Kampanien, einer der Ursprungsregionen des Büffelmozzarellas, aber auch von der Schwäbischen Alb.

Die Portionen kosten zwischen sieben und zehn Euro. Dazu können die Gäste italienische Spezialitäten wie Salate, Salami, Hartkäse und Antipasti ordern. Zur Begleitung werden Wein und Bier angeboten. Neuerdings steht mittags auch ein Pasta-Gericht auf der Karte. Rainer Lang

Info www.mozzarellabarstuttgart.com

Zum Artikel

Erstellt:
11. Januar 2018, 06:00 Uhr
Aktualisiert:
11. Januar 2018, 06:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 11. Januar 2018, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+