Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Heidelberg

Er leuchtet blutrot: Mondfinsternis gut zu sehen

Die Teleskope im Südwesten dürften am Freitagabend fest auf den Himmel gerichtet sein.

27.07.2018

Von dpa/lsw

Der teilweise vom Erdschatten verdunkelte Vollmond steht über einem Wald. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/Archiv dpa/lsw

Heidelberg. Astronomen und Hobby-Sternengucker hoffen, bei klarer Sicht ein besonderes Schauspiel beobachten zu können: Für mehr als eine Stunde taucht der Mond in den Erdschatten und leuchtet blutrot - die längste sichtbare totale Mondfinsternis des Jahrhunderts. Los geht es mit Beginn der Dunkelheit am Abend.

Mitverfolgen kann man das Spektakel etwa im Heidelberger Stadtteil Bahnstadt. Dort organisiert «Das Haus der Astronomie» ab 21.30 Uhr Beobachtungen mit Fernrohren. Auch von der Sternwarte Stuttgart aus können Besucher in den Nachthimmel schauen. Sie hat ab 20.30 Uhr geöffnet. Dafür sind den Angaben zufolge zusätzliche mobile Teleskope vorgesehen. Ebenfalls steht die Sternwarte Tübingen Besuchern offen.

In Stuttgart geht der Mond um kurz nach 21.00 Uhr auf, etwa eine halbe Stunde später liegt er dann bis etwa 23.15 komplett im Schatten der Erde.

Zum Artikel

Erstellt:
27. Juli 2018, 08:12 Uhr
Aktualisiert:
27. Juli 2018, 07:20 Uhr
zuletzt aktualisiert: 27. Juli 2018, 07:20 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+