Stuttgart/Ellwangen

Er gehört zu „Europes Most Wanted“: Kopf von Drogenbande gesucht

Das Landeskriminalamt Baden-Württemberg fahndet international nach dem 44-jährigen Albaner Berti Dedja.

28.09.2022

Von ST

Symbolbild: ©Heiko Küverling - stock.adobe.com

Symbolbild: ©Heiko Küverling - stock.adobe.com

Ihm wird zur Last gelegt, spätestens seit dem Jahr 2016 unter Beteiligung weiterer Personen einen professionellen Drogenhandel mit Kokain und Marihuana betrieben zu haben. Laut LKA fungierte Dedja als Kopf der Bande. Für den Transport der Betäubungsmittel soll er eigens hierfür präparierte Fahrzeuge genutzt haben. Seit 2018 ist Dedja untergetaucht.

Dedja wurde am heutigen Mittwoch auf „Europes Most Wanted“-Liste von Europol gesetzt, wie unter anderem das Polizeipräsidium Reutlingen auf seinen sozialen Kanälen mitteilt. Weltweit wird folglich nach ihm gefahndet. Die Ermittler gehen davon aus, dass er sich im Ausland aufhalten könnte, „möglicherweise in Belgien, in den Niederlanden, in Italien oder in Albanien“.

Hauptverantwortlich für das Ermittlungsverfahren im Fall Dedja ist die Staatsanwaltschaft Ellwangen. Unter anderem werde dem 44-Jährigen der Transport und der Verkauf der Drogen im Ostalbkreis vorgeworfen, wie der zuständige Staatsanwaltschaft auf TAGBLATT-Nachfrage mitteilte.

Wer kann Hinweise zum Aufenthaltsort von Dedja geben? Wer hat ihn gesehen oder hatte gar Kontakt zu ihm? Das LKA Stuttgart nimmt rund um die Uhr Hinweise entgegen. Telefon: 0711/5401-3316.

Bilder von Berti Dedja finden Sie hier.

Zum Artikel

Erstellt:
28.09.2022, 11:31 Uhr
Lesedauer: ca. 1min 33sec
zuletzt aktualisiert: 28.09.2022, 11:31 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App