Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Mit Sommer-Schwung weiter

Entwickler Willi Schöller packt drei neue Projekte an

Abriss und Baustartentlang der Albstraße:Mit der Kernstadterweiterung in der Oberen Wässere geht es über den Sommer kräftigvoran. In den nächstenWochen beginnt InvestorWilli Schöler gleich zweineue Großprojekte.

12.08.2010

Von Julia Müller

Reutlingen. Zwölf einzelne Bauabschnitte umfasst der Entwicklungsplan für das Quartier Obere Wässere, an dessen Umsetzung Projektentwickler und Investor Willi Schöller seit 1989 arbeitet. Die ersten sieben Teilabschnitte entlang der Lederstraße und der Echaz sind bereits umgesetzt, der achte nahezu: Das Gebäude neben dem Parkhaus Obere Wässere, das Mitte Juni in Betrieb genommen wurde, ist „komplett verkauft und vermietet“ und „beinahe ganz bezogen“, sagt Schöller. Etwa die Hälfte des Gebäudes wird von Mediziner(inne)n genutzt – eine „große Ärztedichte“ sei zusammen mit dem Ärztehaus in der Lederstraße und dem am Obere Wässere-Tor im Gebiet jedenfalls garantiert, sagt Willi Schöller.

Beim nächsten Projekt, das die Nummer 9 trägt und in der Albstraße gegenüber vom Achalmbad liegt, laufen momentan die Vorarbeiten. Schöller lässt die Bushaltestelle verlegen, danach wird ein weiteres Geschäftshaus errichtet. Eine Bauzeit von „voraussichtlich zwölf Monaten“ veranschlagt der Projektentwickler. Dann soll in der Albstraße die Deutschland-Zentrale der Schuhherstellers Clarks residieren. Die Hälfte der 2 000 Quadratmeter Bürofläche wird er beziehen, für die anderen 50 Prozent laufen „konkrete Nutzergespräche“ mit freiberuflichen Dienstleister(inne)n. Das Interesse sei groß. „Es ist langsam unfassbar“, kommentiert Schöller die Vermarktung.

Für den Bauabschnitt Nummer 11 werden am 1. September zwei Häuser in der Albstraße (Nummer 6 und 8) abgerissen. Das dadurch frei werdende Gelände vor der Markthalle soll vorerst als Parkfläche genutzt werden. In drei bis vier Jahren werde dann entschieden, ob dort eine weitere Handelsfläche von rund 4 000 Quadratmetern entstehen soll. Oder mehr. Derzeit führt Schöller Gespräche mit den Nutzern der Nachbargebäude Albstraße 4 und 10, die er eventuell in den Neubau integrieren will.

An die Seestraße kommt ein Elektronikmarkt

Noch vor diesem Bereich der Albstraße will sich Schöller den Bereich entlang der Seestraße (Projekt 10) vornehmen. Auf dem Gelände, das momentan als Parkfläche genutzt wird, soll ein Gebäude mit fünf Etagen entstehen. Drei davon sind für einen Elektronik-Fachmarkt vorgesehen, für die zwei übrigen Ebenen „stehen die Nutzer schon fest“, sagt Schöller. Diese kämen aus dem „Finanzdienstleistungsbereich“. Genaueres wolle er aber noch nicht sagen.

Das Haus Albstraße 22 wird fürs Seestraßen-Projekt abgerissen werden, das Haus Albstraße 20 in den Neubau integriert, da es denkmalgeschützt ist. Baubeginn soll im nächsten Jahr sein. Laut Schöller wird die Obere Wässere damit städtebaulich abgeschlossen. Eine Tatsache, von der sich der Projektentwickler auch eine weitere Stärkung der Reutlinger Markthalle verspricht.

Die verzeichnet laut Schöller zwar nach und nach bessere Umsätze. Verlor mit Gastronom Christian Schmid jüngst aber schon den zweiten Hallenwirt – wegen zu geringer Auslastung des Restaurants. Trotzdem ist Schöller optimistisch. Eine 30 Prozent höhere Parkfrequenz als im vergangenen Jahr zeige den steigenden Zuspruch und sorge auch für mehr Kunden in der Halle im Zentrum des Geländes. Satt der Gastronomie sind jetzt mittelfristig aber ein Blumengeschäft, ein Kiosk und weitere kleinere Geschäfte im Gespräch. „Die Entwicklung ist positiv“, resümiert Willi Schöller. Und betont: „20 Jahre Vorarbeit zahlen sich jetzt aus.“

Nachdem er sein Geschäftshaus an der Echaz (neben dem Parkhaus) fertiggestellt hat, geht Investor Willi Schöller jetzt seine drei verbleibenden Großprojekte an. An der Albstraße (Nummern 9 und 11) wird in den nächsten Tagen abgerissen. An der Ecke Seestraße/Albstraße (10) sollen nächstes Jahr die Bauarbeiten beginnen. Bild: Grohe

Zum Artikel

Erstellt:
12. August 2010, 12:00 Uhr
Aktualisiert:
12. August 2010, 12:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 12. August 2010, 12:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+