Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Offenburg

Entwarnung im Bahnhof Offenburg: keine Bombe gefunden

Nach einer Bombendrohung ist der Bahnhof Offenburg am Mittwochabend nach stundenlanger Sperrung wieder freigegeben worden.

07.02.2018

Von dpa/lsw

Offenburg. Ein Sprengkörper sei nicht gefunden worden. Die Züge könnten den Bahnhof wieder anfahren, sagte eine Sprecherin der Bundespolizei. Die Drohung war kurz nach 16.00 Uhr eingegangen. Der Bahnhof wurde geräumt und durchsucht. Auch ein Sprengstoff-Spürhund war im Einsatz. Kurz nach 19.00 Uhr hieß es dann: Entwarnung.

Die auf der wichtigen Rheintalbahnstrecke fahrenden Züge seien während der Sperrung über den Rangierbahnhof Offenburg am eigentlichen Bahnhof vorbeigeleitet worden, sagte ein Sprecher der Deutschen Bahn. Pro Stunde passieren den Bahnangaben zufolge vier bis fünf Fernverkehrszüge Offenburg; nebst einigen Regionalzügen. Reisende mussten an den Stationen vor oder nach Offenburg aussteigen. Im Fernverkehr sind dies Baden-Baden oder Freiburg.

Zum Artikel

Erstellt:
7. Februar 2018, 17:34 Uhr
Aktualisiert:
7. Februar 2018, 19:40 Uhr
zuletzt aktualisiert: 7. Februar 2018, 19:40 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+