Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Entscheidung im «Zementmord»-Fall
Der Hauptangeklagte sitzt rechts in einem Gerichtssaal vor seinen Richtern. Foto: Roland Böhm/Archiv dpa/lsw
Stuttgart

Entscheidung im «Zementmord»-Fall

Wird der letzte noch inhaftierte Haupttäter im sogenannten Zementmord-Fall elf Jahre nach der Bluttat bis auf Weiteres weggeschlossen oder abgeschoben? Diese Frage beantwortet heute das Landgericht Stuttgart mit einem Urteil.

11.04.2018
  • dpa/lsw

Stuttgart. Die Staatsanwaltschaft denkt, dass der heute 29 Jahre alten Mann auch nach zehn Jahren Haft noch so gefährlich ist, dass er nicht frei kommen darf.

Oberstaatsanwalt Albrecht Braun hält schwerste Gewalt für «sehr wahrscheinlich». In der Sicherungsverwahrung müssten die Therapien nachgeholt werden, denen sich der 29-Jährige stets verschlossen habe. Verteidigerin Buket Yildiz-Özdemir hingegen sprach sich für die Freilassung aus. Auflagen wie eine elektronische Fußfessel, begleitet von Therapien, machten eine Kontrolle auf Schritt und Tritt möglich.

Kommt der 29-Jährige frei, soll er in die Türkei - die Heimat seines Vaters - abgeschoben werden. Er war 2008 zur höchstmöglichen Jugendstrafe von zehn Jahren verurteilt worden. 2007 hatte er mit zwei Komplizen einen 19-jährigen Gymnasiasten in einen Hinterhalt gelockt und erschlagen. Seine Leiche zerstückelten sie, betonierten die Teile in Blumenkübel ein und versenkten sie im Neckar.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

11.04.2018, 08:26 Uhr | geändert: 11.04.2018, 00:20 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular