Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Tausende unterstützen Online-Petition

Englisch-Abi-Proteste: Schüler finden Aufgaben zu schwierig

Schüler in Baden-Württemberg haben die Abiturprüfung im Fach Englisch als schwieriger als in den Vorjahren kritisiert.

21.04.2018

Von dpa/lsw

Eine Lehrerin geht vor Beginn der Abiturprüfung zum Prüfungsraum. Foto: Felix Kästle dpa/lsw

Stuttgart. «Eine Petition mit dem Titel Englisch Abitur 2018 Baden-Württemberg unfair!» hatte bis Samstagnachmittag (Stand 16.00 Uhr) mehr als 17 000 Unterzeichner. Die Zahl stieg rasant. Die Kritik richtete sich vor allem gegen Aufgaben im verstehenden Lesen. «Zusammengefasst finden wir, dass das diesjährige Abitur nicht vergleichbar mit denen der letzten Jahre ist und fordern Sie auf, den Erwartungshorizont anzupassen und die genannten Aspekte bei der Bewertung zu berücksichtigen», heiß es am Ende des Schreibens.

Die Petition richtete sich an Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU). Eine Sprecherin des Ministeriums sagte am Nachmittag, dass die Behörde die Petition gründlich prüfen und sich später dazu äußern werde. Auch der Landesschülerbeirat hat den Protest gegen die schwere Abi-Prüfung im Blick, wie der neue Vorsitzende Leandro Cerqueira-Karst sagte.

Es ist nicht der einzige Ärger im Reigen der laufenden Abschlussprüfungen. Eine Schule in Bad Urach steht aktuell in der Kritik, nachdem dort Prüfungsaufgaben im Fach Deutsch in einem geöffneten Umschlag gefunden wurden. Die Folgen sind gravierend. Für rund 40 000 Realschüler im Land müssen neue Aufgaben im Fach Deutsch neu gedruckt werden. Das Examen musste zum Ärger vieler Schüler auf den 27. April verlegt werden.

Eine Lehrerin geht vor Beginn der Abiturprüfung zum Prüfungsraum. Foto: Felix Kästle dpa/lsw

Zum Artikel

Erstellt:
21. April 2018, 18:42 Uhr
Aktualisiert:
21. April 2018, 17:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 21. April 2018, 17:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+