Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Obrigheim/Karlsruhe

EnBW will Beton aus Atomkraftwerk auf Mülldeponie beseitigen

Der Energiekonzern EnBW will eine Fuhre Beton aus dem Abbau des Atomkraftwerks Obrigheim im Neckar-Odenwald-Kreis beseitigen.

11.10.2018

Von dpa/lsw

Das Blaulicht an einem Polizeiauto leuchtet. Foto: P. Pleul/Archiv dpa/lsw

Obrigheim/Karlsruhe. Es handele sich um neun Tonnen behördlich freigegebenes Material, das bei der Abfallwirtschaftsgesellschaft des Kreises angemeldet worden sei, teilte EnBW am Donnerstag in Karlsruhe mit. Es sei mehrmals durch Messungen untersucht worden. Der Deponiebetreiber könne einen weiteren Gutachter hinzuziehen.

Insgesamt rund ein Prozent der Abbaumasse, knapp 3000 Tonnen, können nach Einschätzung des Energieunternehmens eine Freigabe zur konventionellen Deponierung bekommen. Der Deponiebetreiber des Neckar-Odenwald-Kreises sei gesetzlich verpflichtet, freigegebene Abfälle anzunehmen. Die Materialien werden je nach radioaktiver Strahlung unterschiedlich behandelt.

Das Atomkraftwerk zwischen Heidelberg und Heilbronn war im Mai 2005 vom Netz gegangen. Große Teile sind bereits demontiert. Spätestens 2025 soll das ganze Kraftwerk abgebaut sein. Der älteste kommerziell betriebene Meiler in Deutschland war 1969 in Betrieb gegangen.

Zum Artikel

Erstellt:
11. Oktober 2018, 19:07 Uhr
Aktualisiert:
11. Oktober 2018, 18:50 Uhr
zuletzt aktualisiert: 11. Oktober 2018, 18:50 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+