Wirtschaft

ElringKlinger macht Minus

Der weltweite Einbruch der Autoproduktion hat den Zulieferer ElringKlinger wieder in die roten Zahlen gedrückt. Unter dem Strich stand im zweiten Quartal ein Minus von 35,5 Millionen Euro, teilte das Unternehmen mit.

08.08.2020

Dettingen/Erms. Das zweite Quartal 2019 hatte ElringKlinger mit 8,6 Millionen Euro Verlust abgeschlossen.

Der Umsatz ist um fast 42 Prozent auf gut 252 Millionen Euro zurückgegangen. Vor allem in Europa und Nordamerika waren die Einbußen groß, in Asien dagegen liefen die Geschäfte im zweiten Quartal schon wieder deutlich besser. Auch habe ElringKlinger erneut besser abgeschnitten als der Markt insgesamt, hieß es.

Vorstandschef Stefan Wolf zeigte sich noch zufrieden. „Trotz der Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie sind unsere Halbjahreszahlen vergleichsweise robust“, sagte er. „Das liegt auch an den Maßnahmen im Konzern, mit denen wir schnell auf die globale Ausbreitung reagiert haben, und am guten ersten Quartal.“

Einen Jahresausblick zu geben, sei noch schwierig, sagte Wolf. Der Umsatz solle jedenfalls am Jahresende über der allgemeinen Marktentwicklung liegen. dpa

Zum Artikel

Erstellt:
8. August 2020, 06:00 Uhr
Aktualisiert:
8. August 2020, 06:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 8. August 2020, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Aus diesem Ressort

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App