Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Stuttgart

Eisenmann will Teilzeitquote bei Lehrern senken

Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) will die Teilzeitquote bei Lehrern im Südwesten senken.

12.07.2019

Von dpa/lsw

Susanne Eisenmann (CDU), Kultusministerin in Baden-Württemberg. Foto: Bernd Weissbrod/Archivbild

Stuttgart. „Hält der Trend an, dann brauchen wir immer mehr Lehrkräfte, um überhaupt die Pflichtversorgung zu gewährleisten“, sagte Eisenmann dem „Spiegel“. Außerdem werde es für Schulleitungen schwieriger, Unterricht zu planen und zu gestalten. „Der gesetzliche Anspruch auf Teilzeit, zum Beispiel um Kinder zu erziehen oder Angehörige zu pflegen, steht nicht infrage“, sagte Eisenmann. Jedoch könnten Schulverwaltungen nicht jedem den Wunsch erfüllen, die Arbeitszeit zu reduzieren. „Unterricht lebt davon, dass der Lehrer präsent ist.“

Das Statistische Landesamt in Stuttgart hatte kürzlich Zahlen veröffentlicht, nach denen im laufenden Schuljahr nicht einmal die Hälfte der Lehrer an den öffentlichen Schulen Baden-Württembergs in Vollzeit arbeiten. Der Anteil ist im Vergleich zum Vorjahr um einen Prozentpunkt auf 45 Prozent gesunken. In Baden-Württemberg unterrichten 109 323 Lehrer an öffentlichen und privaten Schulen.

Zum Artikel

Erstellt:
12. Juli 2019, 16:46 Uhr
Aktualisiert:
12. Juli 2019, 16:40 Uhr
zuletzt aktualisiert: 12. Juli 2019, 16:40 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+