Stuttgart

Eisenmann: Familien sollen Schülertickets erstattet bekommen

Bei coronabedingt ungenutzten Schülertickets sollen Familien den Eigenanteil nach dem Willen von Baden-Württembergs Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) erstattet bekommen.

21.01.2021

Von dpa/lsw

Susanne Eisenmann (CDU) sitzt im Landtag von Baden-Württemberg. Foto: Marijan Murat/dpa

Stuttgart. Weil die Schüler wegen der Corona-Beschlüsse zur Schließung der Schulen ihre Fahrscheine im Januar nicht einsetzen konnten, müssten sie Ausgleich erhalten, sagte Eisenmann der „Heilbronner Stimme“ und dem „Mannheimer Morgen“ (Freitag).

Bereits im ersten Lockdown im Frühjahr 2020 hatte das Land den Eltern für zwei Monate den Eigenanteil für die Schülertickets erstattet, wie die Blätter berichteten. Damals bezuschusste das Land die Fahrkarten landesweit einmalig mit 36,8 Millionen Euro. Laut dem CDU-Verkehrsexperten Thomas Dörflinger solle das Geld auch dieses Mal wieder an die örtlichen Nahverkehrsunternehmen fließen. Die Familien würden entlastet, indem sie das nächste Schüler-Monatsticket als Ersatz für den Januar umsonst bekämen würden.

Weiter sagte Eisenmann, sie wolle auch über die Erstattung der Kita-Gebühren innerhalb der Landesregierung beraten. Dass Land müsse sich wie bereits im vergangenen Jahr an den Kosten beteiligen, wenn Kommunen oder freie Träger auf Elternbeiträge für geschlossene Kindertagesstätten verzichten. „Eltern dürfen nicht auf den Gebühren sitzen bleiben, wenn die Einrichtungen über Wochen hinweg geschlossen sind“, sagte Eisenmann. Land und Kommunen müssten den Eltern gemeinsam unter die Arme greifen.

© dpa-infocom, dpa:210121-99-121398/3

Zum Artikel

Erstellt:
21. Januar 2021, 19:08 Uhr
Aktualisiert:
21. Januar 2021, 19:08 Uhr
zuletzt aktualisiert: 21. Januar 2021, 19:08 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App