Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Eintrittskarte in die TV-Arena
Ein Kameramann von Sky beim Einsatz in der Fußball-Bundesliga. Der Bezahlsender stellt sein Abosystem um. Foto: dpa
Bezahlkanal Sky bietet erstmals Tickets für Live-Übertragungen im Fußball an

Eintrittskarte in die TV-Arena

Darauf warten die Fußballanhänger schon lange: In der neuen Saison kann das Sportangebot des Fernsehsenders Sky auch ohne Abo genutzt werden.

01.08.2016
  • ARMIN GRASMUCK

München. Pünktlich zum Start in die neue Fußballsaison hat Sky die Revolution im Sportfernsehen ausgerufen. Wer die Spiele der Bundesliga oder in der Champions League live sehen möchte, braucht künftig kein Abonnement mit fest vereinbarter Vertragslaufzeit mehr. Als flexibel einsetzbare Alternative bietet der Münchner Bezahlkanal befristete Zugänge zu einzelnen Teilen des Programms an. Das „Sky Ticket“ gibt nun auch den Sportanhängern die Möglichkeit, die Vielfalt des Senders ohne vertragliche Bindung nur für einen Tag, eine Woche oder einen Monat zu nutzen.

„Jeder Sportfan kann sich jetzt ausrechnen, welche Variante für ihn die günstigste ist“, sagt Carsten Schmidt, Vorsitzender der Geschäftsführung von Sky in Deutschland, der das neue Angebot in München höchstpersönlich vorstellte. Die Eintrittskarte für das komplette Sportprogramm, das exklusive Übertragungen unter anderem aus den Bereichen Fußball, Handball, Tennis und Golf umfasst, ist fortan für 9,99 EUR pro Tag erhältlich. 14,99 EUR kostet das Wochenticket, der Zugang für einen Monat ist für 29,99 EUR erhältlich. „Wer sich einmal bei uns registriert hat, kann innerhalb weniger Sekunden sein Ticket erwerben und das Programm genießen“, sagt Schmidt.

Das neue Angebot, das auch den vor zwei Jahren eingeführten Streaming-Dienst „Sky online“ ablöst, ist ab 26. August erhältlich. Es kann über verschiedene Endgeräte abgerufen werden. Laut Schmidt zählen dazu neben der bewährten Methode mit Fernseher und Receiver auch PC und iOS-Geräte, ausgewählte Smartphones und Tablets, die auf dem Beriebssystem Android laufen, sowie Playstation und Xbox, Smart-TV-Ableger von Samsung und LG und das Apple TV.

Mit dem neuen Angebot rüstet sich Sky Deutschland, das seit vergangenem Jahr auch bilanztechnisch in einer Einheit mit den Schwesterunternehmen aus England und Italien agiert, speziell im Hinblick auf den knallharten Wettbewerb im Unterhaltungssegment durch treibende Konkurrenten wie Amazon und Netflix. Die Bereiche Entertainment und Cinema können wie bisher als Monatsabonnement gebucht werden. Zwar verlängern sich diese Paktete stets automatisch, sie können aber jederzeit wieder abbestellt werden.

„Es ist eine Aktion und keine Reaktion“, sagte Schmidt, der auf diesem Weg eine noch größere und modern ausgerichtete Zielgruppe anzusprechen glaubt. „Kunden haben bei Sky die freie Wahl, wie sie die besten Programme am liebsten sehen möchten – mit verschiedenden Tickets über das Internet auf den Geräten ihrer Wahl oder mit dem Sky-Abo.“

Die zeitlich begrenzte Eintrittskarte zielt auf die Fußball-Fans, die grundsätzlich bereit sind, dem Spitzenspiel ihrer Wahl entsprechend Geld auszugeben, sich bislang jedoch weigerten, vertraglich und längerfristig gebunden zu werden.

Zusammen mit dem Ticket startet Sky unter dem Wahlspruch „Ganz großer Sport“ eine breit angelegte Markenkampagne. Das vielfältige Angebot in diesem Segment soll mittelfristig noch ausgebaut werden. Auch liegt den Machern des Bezahlkanals gerade nach dem erneuten Erwerb der Übertragungsrechte für die Partien der Fußball-Bundesliga ab 2017 viel daran, ihre Kompetenz in diesem Bereich herauszuarbeiten. Aus kartellrechtlichen Gründen darf Sky ab der Saison 2017/18 zwar kein alleiniger Anbieter für die Live-Spiele mehr sein, es sind jedoch weiterhin alle Partien auf diesem Sender gegen Entgelt erhältlich. Sky-Chef Schmidt bedauert in diesem Zusammenhang den Verlust der Rechte für den englischen Fußball und verweist auf die Faktoren der Rentabilität.

„Wir decken uns nicht aus Eitelkeit mit neuen Rechten ein“, so erklärt Schmidt. „Sie müssen für uns auch wirtschaftlich darstellbar sein.“ Neue Sportarten müssten betriebsintern auch einen „Stresstest“ bestehen. Im Aufschwung befindet sich demnach offenbar das Tennis. Ab nächstem Jahr überträgt Sky die ATP-Tour, die größten Turniere der internationalen Herrenkonkurrenz.

Bereits in diesem Herbst versucht der Sender mit einer technischen Innovation zu punkten. Sky wird ausgesuchte Spitzenspiele der Fußball-Bundesliga und der Champions League in UltraHD übertragenen. Das Fernsehbild soll dann, die entsprechend ausgestatteten Endgeräte vorausgesetzt, viermal schärfer als in der bewährten HD-Technik strahlen. Interessant für alle Sportinteressierten, die ihr Geld zusammenhalten: Ab 1. Dezember wird der höchst erfolgreiche Nachrichtenkanal Sky Sport News HD im frei empfangbaren Fernsehen zu erleben sein. Ob hier auch Live-Bilder aus der Bundesliga präsentiert werden können, muss noch rechtlich geprüft werden.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

01.08.2016, 06:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.
Heute meistgelesenNeueste Artikel

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular