Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Kommentar Tempolimit

Einig Raserland

Kaum ein Thema entzweit dieses Land so sehr wie die Kontroverse um ein Tempolimit auf Autobahnen.

18.10.2019

Von ULRICH BECKER

Ulm. In der alten Bundesrepublik forderte der ADAC schon 1974 „freie Fahrt für freie Bürger“, und seitdem gilt der Streit ums Rasen ohne Limits als Synonym für den Kampf des Bürgers gegen einen bevormundenden Staat. Was für ein Unsinn!

Weder Greta Thunberg noch „Fridays-for-Future“-Demos sind notwendig, um einzusehen, dass eine Begrenzung der Geschwindigkeit auf deutschen Autobahnen überfällig ist, weil sie sinnvoll und geboten ist. Ganz abgesehen vom ökologischen Effekt, der tatsächlich nur schwach ist, sind die Auswirkungen auf die Verkehrssicherheit seit Jahren nachgewiesen. Vergleiche auf sogenannten Raserstrecken zeigen eindeutig, dass die Zahl der Verkehrstoten signifikant sinkt, wenn Limits eingeführt werden. Und das Argument eines schnelleren Vorankommens wirkt angesichts der Verkehrsdichte und des jämmerlichen Zustands der deutschen Straßen lächerlich.

Aber nun darf weiter gerast werden – einzigartig in Europa. Wenigstens in diesem Fall ist Deutschland noch die Nummer 1. Bruuumm!

Zum Artikel

Erstellt:
18. Oktober 2019, 06:00 Uhr
Aktualisiert:
18. Oktober 2019, 06:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 18. Oktober 2019, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+