Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden

Einheitsdenkmal: Alles zurück auf Start

01.08.2016
  • HELMUT PUSCH

Berlin. Nach dem überraschenden Aus für das Freiheits- und Einheitsdenkmal in Berlin will Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) eine Diskussion um die Gedenkkultur in Deutschland anstoßen.

Für Anfang September plant Grütters ein Symposium zu diesen Fragen. „Mich treibt die Frage um, warum wir uns im 21. Jahrhundert so ungeheuer schwertun, für unsere Erinnerungsstätten eine Formensprache zu finden, die bei der Mehrheit der Menschen ankommt und von der Gesellschaft getragen wird“, sagte sie. „Ich kenne keinen Fall, in dem das selbstverständlich gelungen ist.“

In Berlin hatte der Haushaltsausschuss des Bundestags im April überraschend das Einheitsdenkmal gekippt, weil die geplante begehbare Wippe inzwischen 15 statt 10 Millionen Euro kosten sollte. In Leipzig, der Stadt der Montagsdemonstrationen, war ein Entwurf mit 70 000 bunten Würfeln schon 2014 nach jahrelangem Streit und juristischen Querelen auf Eis gelegt worden. Grundlage für beide Projekte war ein Beschluss des Bundestags vom 9. November 2007.

Die Kulturpolitiker der SPD-Bundestagsfraktion hatten sich vor der Sommerpause für einen neuen Anlauf in Berlin ausgesprochen – allerdings an einem anderen Ort als wie bisher geplant am rekonstruierten Schloss.

Grütters hält das für „nicht naheliegend“. Sie machte deutlich, dass sie nach wie vor das Brandenburger Tor als das eigentliche Einheitsdenkmal sieht. „Dass man dieses Monument bestenfalls zu einer Werbekulisse umfunktioniert, drumherum Rummel veranstaltet und die Plätze vermarktet, ist für mich ein rücksichtsloser Umgang mit unserer Geschichte“, sagte sie.

„Dieses symbolträchtige Monument steht wie kein anderes für die Teilung der Welt in Freiheit und Unfreiheit und ihre glückliche Überwindung. Wären wir von Anfang an anders damit umgegangen, wäre der Wunsch nach einem weiteren Denkmal vielleicht nie aufgekommen“, erklärte Grütters.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

01.08.2016, 06:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.
Heute meistgelesenNeueste Artikel

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular