Tübingen · Europa

Librairie Calligrammes: Eine Geschäftsbeziehung nach Paris

Eine buchhändlerische Seitenlinie der deutsch-französischen Freundschaft reichte in den 1970er und 1980er Jahren von der französischen Hauptstadt bis nach Tübingen – über einstige politische Gegensätze hinweg.

02.06.2020

Von Dorothee Hermann

Es war eine ungewöhnliche Allianz, die sich Mitte der 1970er Jahre zur Rettung der auf deutschsprachige Literatur spezialisierten Librairie Calligrammes im 6. Pariser Arrondissement zusammenfand: Konrad-Dietrich Riethmüller, der damalige Geschäftsführer der Tübinger Buchhandlung Osiander, hatte sich als junger Mann für die Nationalsozialisten begeistert. Geboren am 2. März 1918 in Stuttgart, hatt...

96% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Weitere Infos
Information

Zum Artikel

Erstellt:
2. Juni 2020, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
2. Juni 2020, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 2. Juni 2020, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+