Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Glosse

Eine Bahnfahrt, die verbindet ...

„Abfahrt verzögert sich um 40 Minuten.“ Zeit für eine kreative Durchsage – die schwitzenden Fahrgäste müssen ja bei Laune gehalten werden. Stellwerkstörung? Verspätung des Vorgängerzuges? Nein, heute lieber nebulös: „Verspätet sich auf unbestimmte Zeit, me wois i au net.“

27.07.2018

Von KATHRIN KAMMERER

Nicht nur am Flughafen gibt es Verzögerungen. Sondern Überraschung! auch bei der Bahn. Foto: dpa

Ulm. Kein Ding. Die Bahn ist ja auch ein Transport- und kein Kommunikationsunternehmen. Der Zug hat keine Lok munkeln die, die schon länger warten und noch mehr schwitzen. Ein paar steigen auf die Regionalbahn gegenüber um. Selbe Strecke, nur viel langsamer. Sie scheinen nicht mehr daran zu glauben, dass hier irgendwer noch ein neues Fahrwerk auftreiben kann.

Irgendwann geben auch wir auf: Neues Gleis, neues Glück? Nö, neue Verspätung. Eine Stunde später und eine Haltestelle weiter treffen wir auf alte Bekannte: Die, die zuvor auf die vermeintlich zuverlässigere Regionalbahn umgestiegen sind, kommen resigniert wieder zu uns. Ob da mittlerweile auch die Lok fehlt? Ein Lehrer verkündet seiner Klasse mitten im Abteil, dass dann halt morgen die erste Stunde ausfällt. Jubel – so schön kann Bahnfahren sein.

Schön ist auch der Sonnenuntergang am nächsten Bahnhof. Eine Dreiviertelstunde warten, weil der Anschlusszug schon weg ist? Macht nichts. Auf der Anzeigentafel ploppt auf, na, wer errät's? Verspätung. Nun kommen ähnlich entnervte Menschen dank Galgenhumor intensiv miteinander ins Gespräch. Bahnfahren verbindet! In diesem Fall zwar verspätet mit dem Zielort. Aber dafür umso intensiver mit den Mitleidenden. Kathrin Kammerer

Zum Artikel

Erstellt:
27. Juli 2018, 06:00 Uhr
Aktualisiert:
27. Juli 2018, 06:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 27. Juli 2018, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+