Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Bürgermeisterwahl

Ein grüner Kandidat für Wannweil

Michael Hagel hat seine Bewerbung abgegeben. Damit gibt es bereits drei Interessenten für die Rösch-Nachfolge.

09.07.2018

Von Uschi Kurz

Die Wannweiler Bürgermeisterwahl im Herbst verspricht, spannend zu werden. Am Wochenende hat die Bewerbungsfrist angefangen. Wie unsere Zeitung gestern erfahren hat, hat auch der Pfullinger Grüne Michael Hagel seinen Hut in den Ring geworfen.

Den Gedanken, eine Kommune in seinem Heimat-Landkreis, in dem er sich gut auskenne, zu leiten, sagt Hagel, habe er schon immer spannend gefunden. Und nachdem klar war, dass Amtsinhaberin Anette Rösch nicht mehr antritt, sei sein Entschluss rasch gefallen. Die Gemeinde Wannweil sei gut aufgestellt, vor allem in den Bereichen Soziales und Bildung.

Hagel ist in Reutlingen geboren, er lebt mit seiner Familie in Pfullingen, wo er 1999 bis 2004 Gemeinderat für die Grün-Alternative Liste war. Er studierte in Tübingen Politikwissenschaft und Soziologie. Seine Magisterarbeit schrieb er über „Kommunale Arbeitsmarktpolitik im Landkreis Reutlingen“. Ab 2009 war Hagel Wissenschaftlicher Mitarbeiter bei der Reutlinger Bundestagsabgeordneten der Grünen, Beate Müller-Gemmeke. Mit einem halben Stellenanteil in Reutlingen im Wahlkreisbüro und einem halben Stellenanteil in Berlin. 2010 rückte er in den Reutlinger Kreistag nach und wurde später Fraktionsvorsitzender.

Um den Weg in die Kommunalverwaltung einschlagen zu können, absolvierte Hagel 2014/2015 einen Aufbaustudiengang in Verwaltungswissenschaft an der Universität für Verwaltungswissenschaften in Speyer. Seither arbeitet er in der Verwaltung der Landeshauptstadt Stuttgart, wo er im Persönlichen Referat von Fritz Kuhn das Zukunftsthema Elektromobilität koordiniert.

Natürlich, meint der 37-Jährige, habe bei seiner Entscheidung in Wannweil zu kandidieren, auch eine Rolle gespielt, „dass die Grünen hier immer die besten Wahlergebnisse haben“. Um dann sogleich hinzuzufügen: „Ich habe einen grünen Markenkern, bin aber offen für alle.“ Deshalb möchte Michael Hagel auch so bald als möglich Gespräche mit allen Fraktionen führen.

Da waren es schon drei

Insgesamt haben bereits drei Bewerber erklärt, dass sie für die Bürgermeisterwahl in Wannweil kandidieren möchten. Als erster sein Interesse bekundet hat der 35-jährige Reutlinger stellvertretende CDU-Kreisvorsitzende Christian Majer. Auch der Vorsitzende der Wannweiler Narrenzunft Burghau Goischter, Jürgen Fischer, möchte ins Rathaus einziehen.

Zum Artikel

Erstellt:
9. Juli 2018, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
9. Juli 2018, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 9. Juli 2018, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+