Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Prozessauftakt

Ein fataler Beschluss und zwei tote Kinder

Wegen einer drohenden Zwangsräumung sollen Eltern Sohn und Tochter ermordet haben.

23.03.2019

Von DPA

Darmstadt. Die Leichen zweier Kinder waren im brennenden Haus einer Familie gefunden worden. Gegen die Eltern hat am Landgericht in Darmstadt am Freitag der Mordprozess begonnen. Die Eheleute sollen angesichts einer drohenden Zwangsvollstreckung den Entschluss gefasst haben, ihr Haus im hessischen Mörlenbach anzuzünden und sich sowie ihren Sohn und ihre Tochter zu töten. Das Paar wurde im Sommer 2018 aus einem Auto mit laufendem Motor in der Garage des Hauses gerettet.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem 59-Jährigen und der 46-jährigen Frau zweifachen Mord aus Heimtücke und Brandstiftung zur Verdeckung einer Straftat vor. Der Angeklagte soll die 10 und 13 Jahre alten Kinder in ihren Betten mit Messerstichen und Hammerschlägen getötet haben. Dann habe er Benzin in die Kinderzimmer geschüttet und angezündet.

Der Mann sagte über wirtschaftliche Probleme und einen Insolvenzantrag für seine Praxis im baden-württembergischen Weinheim aus. Zur Tat wollte er sich zunächst nicht äußern. „Ich habe meine Tat in eine Schublade getan“, sagte er. Diese habe er nicht mitgebracht. Er sprach aber von der finanziellen Schieflage. Der Angeklagte musste Insolvenz beantragen, woraufhin das Haus für 575 000 Euro zwangsversteigert wurde.

Nachdem eine Räumung mehrfach verschoben werden konnte, lehnte ein Amtsgericht einen weiteren Aufschub ab. Einem Gutachter zufolge, der mit den Eheleuten einzeln gesprochen hatte, habe die Frau in den Gesprächen angegeben, sie erinnere sich nicht mehr an die Tatnacht. Ihr Mann hingegen habe gesagt, dass ihn am Abend vor der Tat die Sorge um seine Kinder erfasst habe. Er habe sich gefragt, was aus Kindern werden solle, wenn die Eltern nicht mehr lebten. Daraufhin habe er sich entschieden, die Kinder ebenfalls zu töten. dpa

Zum Artikel

Erstellt:
23. März 2019, 06:00 Uhr
Aktualisiert:
23. März 2019, 06:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 23. März 2019, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+