Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Ein explosiv spannender Abend
In Oberammergau kommt es zum Schwur. Foto: Arno Declair
Theater in Oberammergau

Ein explosiv spannender Abend

Christian Stückl bringt in Oberammergau Schillers „Wilhelm Tell“ mit 80 Laienschauspielern auf die Bühne.

12.07.2018
  • Gottfried Lothar

Oberammergau. Der ganze Ort bereitet sich schon auf die Passionsspiele 2020 vor, aber in diesem Sommer griff Christian Stückl noch einmal zu einem Klassiker von Friedrich Schiller, dem „Wilhelm Tell“, um mit 80 Laiendarstellern auf die Bühne des Passionstheaters zu gehen. Das Schauspiel um den Gründungsmythos der Eidgenossenschaft geriet aber nicht zum Folklorestück, sondern zu einem explosiv spannenden Abend. Stückl verlegte das Ganze in ein unbestimmtes Hier und Heute.

Verbrannte Gebäude beherrschen die Bühne von Stefan Hageneier. Die Bewohner der Kantone kommen wie Freischärler daher, die Mannen Gesslers tragen schwarze Uniformen. Werner von Attinghausen betritt als Erster die Bühne und sorgt sich um seinen Neffen Ulrich von Rudenz, der sich den Machthabern und Besatzern angeschlossen hat – Peter Stückl, der Vater des Regisseurs, spricht die Schillerschen Verse mit großer Kunst und legt die Messlatte hoch – viele Oberammergauer zeigen diese Qualität nicht.

Temporeichtum und packende Darstellung sorgen aber in diesem „Tell“ dafür, dass Ähnlichkeiten zu aktuellen Geschehnissen unweigerlich in den Sinn kommen. Dieser Tell verweigert sich am Ende auch jeder Glorifizierung. Als asiger Gessler glänzt Andreas Richter, ganz wie Javier Bardem in „Skyfall“: intelligent bösartig. Auch dadurch gerät der Apfelschuss zu einer hoch spannenden Szene. Anton Preisinger (Walter Fürst) und Frederik Mayet (Stauffacher) führen die Kantone Uri und Schwyz an, Cengiz Görür kraftvoll als Melchtal Unterwalden. Der Tell von Rochus Rückel scheint zu jung für seinen Part, kann aber mit guter Sprachbehandlung seine fehlende Körperspannung wettmachen.

Info Weitere Vorstellungen von „Wilhelm Tell“ im Passionstheater Oberammergau:: 20./21. Juli, 2./4. und 10./11. August.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

12.07.2018, 06:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.
Heute meistgelesenNeueste Artikel

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular