Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Kommentar · Kinderzuschlag

Ein erster Schritt

Es ist eine gute Nachricht für Eltern mit geringen Einkommen: Sie erhalten mehr Geld, auch das Beantragen der Leistungen soll einfacher werden.

22.03.2019

Von MG

Zwar wird die nun geplante Erhöhung des Kinderzuschlags die finanziellen Probleme dieser Familien nicht auf einen Schlag lösen. Aber wer jeden Euro zweimal umdrehen muss, bevor er ihn ausgibt, kann jede Hilfe gut gebrauchen.

Es war höchste Zeit, dass für Eltern, die trotz Arbeit arm sind, etwas getan wurde. Noch besser wäre es allerdings, wenn Familienministerin Giffey das immer noch reichlich bürokratische Antragsverfahren weiter vereinfachen würde, und wenn sie es schaffen würde, das Angebot bekannter zu machen. Denn dass nur ein Drittel der Berechtigten die ihnen zustehenden Sozialleistungen auch tatsächlich in Anspruch nehmen, gehört dringend geändert.

Die Reform verbessert freilich nicht die Situation der Familien, die Hartz IV beziehen. Wenn die Koalition konsequent die Kinderarmut bekämpfen will, ist dort die nächste Baustelle, mit der sie sich beschäftigen muss – zum Beispiel, indem sie für diesen Personenkreis endlich höhere Regelsätze beschließt.

Zum Artikel

Erstellt:
22. März 2019, 06:00 Uhr
Aktualisiert:
22. März 2019, 06:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 22. März 2019, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+