Tübingen · Friedensdemo

Ein anderer Ostermarsch

Statt Kundgebungen soll es Friedensfahnen an Balkonen geben.

08.04.2020

Von ran

Das Friedensplenum-Antikriegsbündnis Tübingen und weitere Friedensgruppen rufen zum Ostermarsch in anderen Formen und zum Mitmachen auf. Da der Ostermarsch 2020 nicht wie gewohnt auf der Straße stattfinden kann, gelte von Karfreitag bis Ostermontag „Fahne zeigen für den Frieden!“ Es sollten Friedensfahnen von Balkonen und aus Fenstern gehängt und die Forderungen der Friedensbewegung auch in Tübingen auf Transparenten, Schildern und mit Flyern sichtbar sein.

Weil „die Heftigkeit des Corona-Virus verdeutlicht, wie unsinnig Kriege sind“, hat UN-Generalsekretär Guterres zu einem „sofortigen weltweiten Waffenstillstand“ aufgerufen und die UN-Hochkommissarin für Menschenrechte Michelle Bachelet appelliert, die gegen viele Länder verhängten Sanktionen auszusetzen, damit sie die Mittel haben, sich gegen die Corona-Pandemie zu wappnen. Daher schließe sich das Friedensplenum-Antikriegsbündnis einem Aufruf des bundesweiten Netzwerks Friedenskooperative an und fordere „Geld für Gesundheit statt für Rüstung“. Die Rüstungsausgaben sollten reduziert und das Geld stattdessen in das Gesundheitswesen investieren werden, so der Appell an Bundestagsabgeordnete und Regierung.

Zum Artikel

Erstellt:
08.04.2020, 01:00 Uhr
Lesedauer: ca. 1min 29sec
zuletzt aktualisiert: 08.04.2020, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter


In Ihrem Benutzerprofil können Sie Ihre abonnierten Newsletter verwalten. Dazu müssen Sie jedoch registriert und angemeldet sein. Für alle Tagblatt-Newsletter können Sie sich aber bei tagblatt.de/newsletter auch ohne Registrierung anmelden.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
    
Faceboook      Instagram      Twitter      Facebook Sport
Newsletter Recht und Unrecht
Sie interessieren sich für Berichte aus den Gerichten, für die Arbeit der Ermittler und dafür, was erlaubt und was verboten ist? Dann abonnieren Sie gratis unseren Newsletter Recht und Unrecht!