Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Au-Brunnen

Ein X für ein U?

Die Stadt Tübingen werde die Aufgabe des Au-Brunnens nicht weiterverfolgen, erklärte OB Boris Palmer Montag letzter Woche im Verwaltungsausschuss des Gemeinderats. Um am nächsten Tag auf TAGBLATT-Nachfrage zu präzisieren, dass die Stadtwerke nun prüfen sollen, wie groß das Wasserschutzgebiet für den Brunnen tatsächlich sein muss.

11.05.2016
  • Elisabeth Odinius, Tübingen

Am Dienstag, 3. Mai, schrieb das TAGBLATT: Die Verwaltung würde die Aufgabe des Au-Brunnens nicht weiterverfolgen. Der Brunnen sei als Gewerbefläche vom Tisch. Gottseidank, dachten wir und atmeten auf, weil wir den Erhalt des Reservebrunnens für ein wichtiges Stück Daseinsvorsorge für die Tübinger Bevölkerung halten. Die Tübinger Natur-Freunde und der lokale Arbeitskreis des Landesnaturschutzverbandes hatten dies Ende Januar nach intensiven Diskussionen in einer gemeinsamen Resolution an den OB und den Gemeinderat gefordert (das TAGBLATT hat mehrfach darüber berichtet). Auch die übergroße Mehrheit der Besucher der Infoveranstaltung im Museum am 12. April gab dem OB Kontra und teilte unsere Forderung.

Am Mittwoch, 4. Mai, dann die Kehrtwende, das TAGBLATT meldete, der OB möchte doch Industrieflächen auf einem Teil des Au-Areals!

Ja – hat das TAGBLATT schlecht recherchiert? Oder weiß Herr Palmer nicht, was er wann sagt und schwätzt heute so und morgen so? Werden wir an der sprichwörtlichen Nase herumgeführt? Wird uns ein X für ein U vorgemacht?

Wir plädieren angesichts der Flächenknappheit in unserer Stadt für eine dichtere Bebauung, auch für das Gewerbe. Und wenn Wirtschaftswachstum nur um den Preis der Aufgabe von wertvollen Naturressourcen noch möglich ist, ist es folglich gemeinwohlschädlich und daher aus ethischen Gründen abzulehnen – Gewerbesteuer hin oder her. Dann brauchen wir eben eine Reform der Gemeindefinanzierung, die den Zwang zu skrupellosem Flächenverbrauch stoppt!

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

11.05.2016, 01:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Tübingen Untergehen?
Tübingen Experiment wagen
Tübingen Komplizen
Starzach Ausgewogen
Rottenburg Schauen wir mal!

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Klarer Sieg fürs Aktionsbündnis: Kein Gewerbe im Galgenfeld 69,6 Prozent beim Bürgerentscheid: Rottenburg kippt das Gewerbegebiet Herdweg
Landgericht Ravensburg verhängt lange Haftstrafe Ofterdinger Supermarkt-Erpresser muss zwölfeinhalb Jahre ins Gefängnis
Michael Hahn kommentiert den Rottenburger Bürgerentscheid Die nächste Abstimmung kommt bestimmt
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular