Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Flammen zerstören ehemaligen Bauernhof - 100 Feuerwehrleute im Einsatz

Ein Toter und ein Schwerverletzter bei Brand

02.02.2016

Von DPA

Einen Bewohner konnte die Feuerwehr aus dem brennenden Haus retten, ein weiterer Bewohner kam ums Leben. Foto: dpa

Schwendi. Bei einem Brand in Schwendi (Kreis Biberach) ist am frühen Montagmorgen ein 68-jähriger Mann getötet worden. Sein 74-jähriger Bruder konnte gerettet werden. Der Mann sei schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht worden, teilte die Polizei mit.

In den ersten Meldungen war zunächst von einer schwer verletzten 74-jährigen Frau die Rede gewesen. Das Feuer war nach Angaben eines Sprechers des Polizeipräsidiums in Ulm gegen 3.30 Uhr im Wohnhaus eines ehemaligen Landwirtschaftsbetriebs aus noch ungeklärter Ursache ausgebrochen.

Ein Nachbar bemerkte den Brand auf dem Hof im Schwendier Teilort Bußmannshausen und alarmierte die Feuerwehr. Als die Retter ankamen, lag der 68-Jährige schon leblos hinter der Eingangstür. Mit Hilfe einer Leiter retteten die Löschkräfte den 74-jährigen Bruder aus einem Schlafzimmer im Obergeschoss. Er kam mit einer schweren Rauchgasvergiftung in eine Klinik.

Knapp 100 Feuerwehrleute bekämpften den Brand bis 7 Uhr morgens. Das Gebäude wurde völlig zerstört. Der Schaden wurde auf 300 000 Euro geschätzt.

Zum Artikel

Erstellt:
2. Februar 2016, 08:30 Uhr
Aktualisiert:
2. Februar 2016, 08:30 Uhr
zuletzt aktualisiert: 2. Februar 2016, 08:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+