Tübingen · Rübergemacht

Detlef Zabel: Ein Querdenker war er schon immer

Detlef Zabel liebte schon als Jugendlicher in der DDR die Beat- und Rockmusik und schaute „Rockpalast“ im Westfernsehen. Platten der Stars zu besorgen war aber nicht einfach – und sehr teuer.

12.02.2020

Von Sabine Lohr

Geh erstmal zum Friseur, bevor du an meinem Unterricht teilnimmst“, verlangte der Russischlehrer von Detlef Zabel und gab ihm eine Mark für den Friseurbesuch. Das war 1966 in Liebertwolkwitz, das heute zu Leipzig gehört. Zabel war 14 und fand Beatmusik, Schlaghosen und lange Haare toll. Die ließ er sich auch nicht wegen des Russischunterrichts abschneiden. Er schwänzte die Stunde und steckte die ...

96% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Weitere Infos
Information

Zum Artikel

Erstellt:
12. Februar 2020, 18:47 Uhr
Aktualisiert:
12. Februar 2020, 18:47 Uhr
zuletzt aktualisiert: 12. Februar 2020, 18:47 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+