Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Eishockey

Ein Kleinstadtteam lehrt die Großen das Fürchten

Überflieger Straubing schlägt München. Düsseldorf setzt seine Serie mit dem 4:0 gegen die Eisbären fort.

19.10.2019

Von SID

Mit einer Raupe feiert Straubing den Coup. Foto: Armin Weigel/dpa

Köln. Die Düsseldorfer EG hat ihre imponierende Erfolgsserie in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) fortgesetzt. Der achtmalige deutsche Meister bezwang die Eisbären Berlin mit 4:0 (1:0, 3:0, 0:0) und schob sich nach dem neunten Sieg in den vergangenen zehn Spielen mit 23 Punkten auf Rang drei vor.

Titelverteidiger Adler Mannheim sitzt den Düsseldorfern nach einem 8:3 (3:2, 2:1, 3:0) gegen die Augsburger Panther als Vierter mit 22 Zählern allerdings dicht im Nacken. Die DEG und Mannheim profitierten jeweils von der 2:6 (0:2, 2:2, 0:2)-Niederlage der zuvor drittplatzierten Fischtown Pinguins Bremerhaven (21) bei den Nürnberg Ice Tigers.

Zum Auftakt des zwölften Spieltages am Donnerstag war der Siegeszug von Tabellenführer Red Bull München zu Ende gegangen. Der Vizemeister (33) hatte bei Verfolger Straubing Tigers (24) überraschend mit 1:5 verloren. Nach dem nächsten Favoritensturz machten die Straubinger Eishockey-Überflieger vergnügt die Raupe. Angeführt von Nationalspieler Benedikt Schopper, feierte der Außenseiter unter dem rhythmischen Beifall seiner Fans seinen Coup gegen den bis dahin ungeschlagenen Spitzenreiter Red Bull München. Vier Tage zuvor hatte Straubing bereits Titelverteidiger Adler Mannheim mit 3:1 geschlagen. Darauf sind sie in der gut 45 000 Einwohner fassenden Stadt stolz. Dunham hebt die Wohlfühl-Atmosphäre hervor, die so manchen Spieler länger hält, als es die finanziellen Voraussetzungen eigentlich zulassen. „Wir versuchen, es ihnen so gemütlich wie möglich zu machen. Happy wife, happy life“, sagte Dunham.

Im Tabellenkeller kamen die schlecht in die Saison gestarteten Kölner Haie zu einem allerdings recht mühsamen 2:1 (0:0, 0:0, 2:1) gegen Schlusslicht Schwenninger Wild Wings. sid

Zum Artikel

Erstellt:
19. Oktober 2019, 06:00 Uhr
Aktualisiert:
19. Oktober 2019, 06:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 19. Oktober 2019, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Schwitzkasten
Schwitzkasten

Ob die weltweit wohl meistgesehene Tipp-Runde für die Fußball-Landesliga oder die beliebte "Elf der Woche" - für solche Formate gibt es den "Schwitzkasten" der TAGBLATT-Sportredaktion.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+