Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Ein Berg für Finnland
Finnlands Flagge. Foto: © bofotolux - fotolia.com
Der höchste Punkt

Ein Berg für Finnland

Die Geschichte der Nationalstaaten ist von blutigen Grenzstreitigkeiten geprägt. Stets ging es um die Ausweitung der eigenen Landesgrenzen. Einen erfrischend neuen Weg könnte erstmals das Königreich Norwegen gehen. Dort erwägt die Regierung derzeit, ob sie dem Nachbarn Finnland einen grenznahen Berggipfel in Lappland völlig ohne Gegenleistungen zum Geschenk macht.

04.08.2016
  • ANDRé ANWAR

Denn Finnland feiert im kommenden Jahr seine 100-jährige Unabhängigkeit vom russischen Reich. Das Land hat zwar 188 000 Seen, aber im Gegensatz zu Norwegen kaum hohe Berge. Insofern wäre die Abtretung nicht nur ein symbolisches, sondern auch ein nützliches Geschenk. Konkret geht es um den Gipfel Haldicohkka des Haltitunturi oder Halti. Der liegt 1331 Meter über dem Meeresspiegel. Der höchste Punkt auf finnischer Seite des grenzüberschreitenden Halti-Massivs liegt dahingegen nur 1324 Meter hoch. Er ist auch der höchste Punkt Finnlands, obwohl er nicht mal ein richtiger Gipfel ist, sondern nur zum knapp auf norwegischer Seite liegenden wirklichen Gipfel hinführt. Die Norweger würden nicht viel verlieren: In ihrem bergigen Königreich ist der zu verschenkende Gipfel nur einer von vielen und zählt nicht einmal zu den 200 höchsten.

Praktisch umgesetzt werden könnte das Geschenk durch eine kleine dreieckförmige Grenzkorrektur Richtung Westen, nach Norwegen hinein. Ministerpräsidentin Erna Solberg hat bestätigt, dass ihre Regierung den Vorgang prüfe. „Wir schauen uns die Sache an“, sagte sie.

Ursprünglich stammt die Idee von dem Landvermesser und Regierungsberater Björn Harrson vom norwegischen Kartenamt. 1972 flog der Parteikollege von Solberg über die norwegisch-finnische Grenze, um Vermessungen durchzuführen. „Ich habe mich schon damals gewundert, warum zum Teufel die Finnen nicht die Bergspitze bei der Grenzziehung mitbekommen hatten“, sagt er. Norwegens Regierung hat nun noch bis zum Jahresende Zeit, um zu entscheiden, wie großzügig sie sein möchte. Dann beginnen die ganzjährigen Nationalfeierlichkeiten in Finnland.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

04.08.2016, 06:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.
Heute meistgelesenNeueste Artikel

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular