Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Universität

Ehrensenator: Würde für Ingmar Hoerr

Der Gründer von Curevac wird am Mittwoch geehrt. Die Laudatio in der Tübinger Schlosskapelle hält Dietmar Hopp.

27.09.2018

Von an

Ingmar Hoerr / Archivbild: Sommer

Die Universität Tübingen verleiht die Ehrensenatorenwürde an Ingmar Hoerr , den Gründer und Aufsichtsratsvorsitzenden der Tübinger Biotech-Firma Curevac. Die nicht-öffentliche Verleihung ist am Mittwoch, 31. Oktober, um 18 Uhr in der Schlosskapelle auf Schloss Hohentübingen. Die Laudatio hält Dietmar Hopp, Mitbegründer von SAP.

Ingmar Hoerr hat Biologie in Tübingen studiert und wurde am Institut für Organische Chemie und am Interfakultären Institut für Zellbiologie und Immunologie promoviert. In seiner Dissertation beschrieb er die Grundlagen der direkten Anwendung des Botenmoleküls mRNA als Impfstoff, auf denen auch sein Unternehmen aufbaut: Im Jahr 2000 gründete er mit weiteren Kollegen die Firma Curecac. Diese beschäftigt heute 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und unterhält weitere Standorte in Frankfurt/Main und in Boston. In das derzeit mit 1,6 Milliarden Euro bewertete Unternehmen haben etwa die Dievini Hopp BioTech Holding, der Pharmakonzern Eli Lilly sowie die Bill-und-Melinda-Gates-Stiftung investiert.

Auch als international erfolgreicher Unternehmer sei Hoerr dem Standort Tübingen und seiner Universität verbunden geblieben, sagte Uni-Rektor Bernd Engler. Unter anderem habe er durch eingeworbene Preisgelder die Sanierung des Tübinger Schlosslabors und die Einrichtung der dortigen Dauerausstellung ermöglicht – in diesen Räumen hatte Friedrich Miescher 1868 die Nukleinsäure entdeckt. „Wir freuen uns, ihn als Botschafter der Universität Tübingen auch weiterhin an unserer Seite zu wissen.“

Zum Artikel

Erstellt:
27. September 2018, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
27. September 2018, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 27. September 2018, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+