Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Schöffenwahl

Ehrenamtliche Richter

Der Gemeinderat schlägt 20 Rottenburger und Rottenburgerinnen als Schöffen für die Jahre 2019 bis 2023 vor.

17.05.2018

Von ing

Sechs Frauen und 14 Männer im Alter von 30 bis 69 Jahren wählte der Gemeinderat in geheimer Abstimmung am Dienstag aus einer Liste mit 78 Bewerber(inne)n. Letztere hatten sich größtenteils selbst um das ehrenamtliche Richteramt beworben. Ein Drittel der Vorschläge kam von den Ortschaftsräten und Gemeinderatsfraktionen. Die neue Amtsperiode der Schöffen beginnt am 1. Januar 2019 und dauert fünf Jahre.

Auf der Rottenburger Vorschlagsliste für das Tübinger Landgericht und das Schöffengericht stehen Reinhilde Bauer-Geppert, Michael Bay, Ralf Biesinger, Monika Bormann, Gunther Diehl, Michael Gierth, Berthold Höschle, Rupert Kiesel, Oliver Kohlstetter, Katja Kraut, Thomas Kreuz, Klaus Lambrecht, Andreas Neef, Lieselotte Reichwein-Rueß, Beate Richter, Jürgen Rohleder, Klaus Seise, Resi Seyboldt, Hermann Josef Steur, Albrecht Weber und Manfred Weiss.

Die Vorschlagsliste wird eine Woche lang zur Einsichtnahme ausgelegt, der genaue Zeitpunkt wird noch bekannt gegeben. Binnen einer Woche ab dem Ende der Auslegungsfrist kann gegen die Liste Einspruch erhoben werden. Spätestens am 3. August sendet die Stadt die Vorschlagsliste ans Amtsgericht Rottenburg.

Zum Artikel

Erstellt:
17. Mai 2018, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
17. Mai 2018, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 17. Mai 2018, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+