Stuttgart

Drei Kandidaten bei Bischofswahl in Württemberg

Bei der Bischofswahl der Evangelischen Landeskirche in Württemberg im kommenden März haben eine Frau und zwei Männer ihre Kandidatur angekündigt.

30.11.2021

Von dpa/lsw

Stuttgart. Die Pfarrerin Viola Schrenk, der Dekan Ernst-Wilhelm Gohl und Gottfried Heinzmann, der Chef eines diakonischen Unternehmens, wollen die Nachfolge von Landesbischof Frank Otfried July antreten. Das teilte die Präsidentin der Landessynode, Sabine Foth, am Dienstag in Stuttgart mit. Der 67 Jahre alte July ist seit 2005 Bischof in Württemberg und geht im Juli kommenden Jahres in den Ruhestand.

Foth sagte: „Ich bin froh, dass wir drei profilierte und verbindende Kandidierende für das Amt der Landesbischöfin beziehungsweise des Landesbischofs gefunden haben.“ Das Trio sei vom Nominierungsausschuss benannt worden.

Schrenk (51) ist promovierte Theologin und Studieninspektorin am Evangelischen Stift der Landeskirche in Tübingen. Der 58 Jahre alte Gohl ist seit 2006 Dekan in Ulm und seit 2007 Mitglied des württembergischen Kirchenparlaments. Heinzmann (56) ist seit 2017 Vorstandsvorsitzender von „die Zieglerschen“, einem diakonischen Unternehmen, das an 56 Standorten im Südwesten aktiv ist.

Die Bischofswahl im kommenden Jahr soll in Präsenz stattfinden. Für die Wahl ist eine Zweidrittel-Mehrheit notwendig. Die Amtszeit beträgt zehn Jahre. Eine Wiederwahl ist möglich.

Zum Artikel

Erstellt:
30. November 2021, 12:46 Uhr
Aktualisiert:
30. November 2021, 12:46 Uhr
zuletzt aktualisiert: 30. November 2021, 12:46 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App