Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen


Die bundesweit erste kommunale Bürgerbefragung per App hat am Montag um 7 Uhr begonnen. Ab sofort können 77000 Tübingerinnen und Tübinger ab 16 Jahren ihre Meinung per Smartphone oder Tablet kundtun. weiterlesen

Für einen Konzertsaal in Tübingen musizierten am Samstag zum dritten Mal Tübinger Künstler im vollen Sparkassen-Carré. Ein denkwürdiges Konzert mit eindeutigen Aussagen.

Wie stehen Sie zum Umbau des Uhlandbads zum Konzertsaal, wenn sich dieses dafür gut eignen sollte? So lautet eine von fünf Fragen, die von den Einwohner/innen Tübingens im März mit der BürgerApp beantwortet werden können. weiterlesen

Helvetia, du hast es besser? „Es geht schon“, wendet sich der Architekt mit schweizerischem Zungenschlag an die staunenden Gäste aus Deutschland: Ein halbes Jahr nach Baubeginn stand der Konzertsaal im Zürcher Westen, fix und fertig montiert für die ersten Takte des gediegenen Tonhalle-Orchesters.

Die Tübinger Stadtverwaltung favorisiert einen Konzertsaal als Anbau ans historische Uhlandbad und legt erste Konzepte und einen Zeitplan vor.

Stuttgart will einen, München sowieso, Hannover und Nürnberg ebenfalls. In vielen Städten scheint die Zeit reif für neue Konzertsäle – für zusätzliche ebenso wie für solche, die erst einmal bestehende Bedarfslücken schließen helfen.

Der Gemeinderat verpflichtet sich politisch darauf, den Kultursaal ab 2023 zu bauen und zu finanzieren, wenn dafür ein Spendenbeitrag von mindestens 5 Millionen Euro gesichert ist.“ Das ist der Kernsatz des Grundsatzbeschlusses, der am Donnerstag, 5. Juli, auf der Tagesordnung des Kulturausschusses steht und noch vor der Sommerpause vom Gemeinderat bestätigt werden soll. weiterlesen