Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Donaueschingen

Donaueschinger Musiktage planen mit Robotern und Atemzügen

Die Donaueschinger Musiktage bringen in diesem Jahr 22 Uraufführungen auf die Bühne.

05.07.2018

Von dpa/lsw

Eine Aufführung bei den Donaueschinger Musiktagen. Foto: Patrick Seeger/Archiv dpa/lsw

Donaueschingen. Roboter, Atemzüge von Orchestermusikern sowie experimentelle Musik werden eine Rolle spielen, wie die Organisatoren am Donnerstag zum Start des Kartenvorverkaufs mitteilten. Thematisch widme sich das Festival in Donaueschingen im Schwarzwald sozialen, technischen und gesellschaftlichen Entwicklungen. Hierfür erprobten Komponisten und Musiker neue Klänge und Präsentationsformen. Die Vorbereitungen hierzu sind bereits in vollem Gange.

Die 1921 gegründeten Donaueschinger Musiktage, die jährlich vom Südwestrundfunk (SWR) organisiert werden, sind nach Veranstalterangaben das weltweit älteste und bedeutendste Festival für Neue Musik. Dieses Jahr finden sie vom 18. bis 21. Oktober statt. Die Zahl der Uraufführungen bewegt sich auf dem Niveau der Vorjahre. Es werden rund 10 000 Konzertbesucher erwartet.

Zum Artikel

Erstellt:
5. Juli 2018, 15:21 Uhr
Aktualisiert:
5. Juli 2018, 15:10 Uhr
zuletzt aktualisiert: 5. Juli 2018, 15:10 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+