Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

110 Prozent Zweikampfquote

Diesmal ist Defensive Trumpf bei der Schwitzkasten-Elf der Woche.

Meist stehen Stürmer, Torjäger und Vorbereiter im Fokus der Fußball-Fans. Bei unserer Auswahl der besten Kicker vom Wochenende haben uns aber etliche Abwehrspieler überzeugt.

17.09.2018

Von Hansjörg Lösel

Abräumer im zentralen Mittelfeld der TSG Tübingen: Yannick Zenner (rechts, gegen Valentin Asch vom VfL Nagold) Bild: Ulmer

Nummer 1 Martin Egeler (SGM Poltringen/Pfäffingen II): Hielt den 2:1-Erfolg des B-Ligisten beim SV Seebronn fest. Und parierte wie in der Vorwoche einen Elfmeter.

Nummer 2 Julia Mahler (TV Derendingen):: Beim Frauen-Oberligisten stand gegen den FV Löchgau erstmals seit langem wieder die Null. Auch dank Julia Mahler gewann der TVD mit 2:0.

Nummer 3 Florian Munk ( SV Wendelsheim): Der SVW bleibt das Maß aller Dinge in der A-Liga. Innenverteidiger Munk und die Wendelsheimer Abwehr ließ auch Lustnau wenig zu.

Nummer 4 Lucas Schreijäg (SV 03 Tübingen). Nach dem 2:1 beim TV Darmsheim bescheinigte Spielleiter Michael Urban seinem Defensiv-Abräumer eine Zweikampf-Quote von gefühlt 110 Prozent.

Nummer 5 Jan Binder (TSV Ofterdingen): Die Stürmer des Landesligisten ließen gegen den SSC eine Chance nach der anderen liegen. Bis der Routinier aufrückte und mit einem trockenen Innenspannstoß zum 2:0 den SSC ausknockte.

Nummer 6 Yannick Zenner (TSG Tübingen): Im Vorjahr stellte die TSG die schwächste Abwehr der Verbandliga. Beim 2:0 gegen Nagold blieben die Tübinger erstmals in dieser Saison ohne Gegentreffer - auch dank Abräumer Zenner

Nummer 7 Diar Omar (SV Oberndorf): Dreifacher Torschütze beim 4:0 in der B-Liga gegen den TV Belsen.

Nummer 8 Philip Marks (TuS Ergenzingen II): So wünscht man sich einen Joker. Drei Minuten nach seiner Einwechslung erfolgreich zum Siegtor des A-Liga-Sptzenreiters.

Nummer 9 Dominic Sessa (SSV Reutlingen):Samstags traf sein Bruder für Drittligist Aalen, sonntags war Sessa zwei Mal erfolgreich für den Oberliga-Spitzenreiter beim 3:1 gegen Spielberg.

Nummer 10 Michael Barth (TSV Hirschau): Nach seiner Rückkehr aus Nehren zentrale Figur beim A-Ligisten und Doppel-Torschütze gegen die TSG Tübingen II.

Nummer 11 Lukas Behr (FC Rottenburg):Abwehr-Allrounder auf Abwegen: Mit seinem Kopfball-Kracher zum 1:1 gegen Metzingen überraschte Behr sogar seinen Trainer Frank Eberle.

Mach mit bei der Jury!

Wer kommt in die Schwitzkasten-Elf des Tages? In der Jury sitzen die Mitarbeiter der TAGBLATT-Sportredaktion. Habt ihr einen Vorschlag, wer unbedingt in den erlauchten Kreis der besten Kreis-Kicker gehört? Dann schickt eine Mail an sport@tagblatt.de! Auch Beweis-Videos werden akzeptiert... Und ein Anruf tut‘s auch: 07071 934 343.

Zum Artikel

Erstellt:
17. September 2018, 12:43 Uhr
Aktualisiert:
17. September 2018, 12:43 Uhr
zuletzt aktualisiert: 17. September 2018, 12:43 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Schwitzkasten
Schwitzkasten

Ob die weltweit wohl meistgesehene Tipp-Runde für die Fußball-Landesliga oder die beliebte "Elf der Woche" - für solche Formate gibt es den "Schwitzkasten" der TAGBLATT-Sportredaktion.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+