Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Ryanair

Diese Rechte haben Passagiere

In Deutschland fallen heute 250 Flüge des Billigfliegers aus. Auf Entschädigung können die Kunden nicht hoffen.

10.08.2018

Wegen des Streiks fallen viele Flüge von Ryanair aus. Foto: JOSE JORDAN/afp

Frankfurt. Der Pilotenstreik bei Ryanair in mehreren europäischen Ländern am heutigen Freitag trifft rund 55 000 Passagiere – davon 42 000 allein in Deutschland. Die irische Gesellschaft hat jeden sechsten ihrer rund 2400 geplanten Europaflüge abgesagt, rund 250 davon in Deutschland. Damit drohen den Passagieren mitten in der Ferienzeit Verspätungen und Flugausfälle. Ansprüche auf Entschädigungen und Ersatzleistungen sind bei Streiks jedoch eng begrenzt.

Informationen Erster Ansprechpartner ist immer die Fluggesellschaft, bei Pauschalreisen der Reiseveranstalter. Auch die Flughäfen bieten Informationen über aktuelle Abflug- und Ankunftszeiten. Informationen aus dem Internet sollte man sich ausdrucken, um einen Beleg zu haben.

Stornieren oder Umbuchen Einen streikbedingt gestrichenen Flug kann der Kunde stornieren, er bekommt dann sein Geld zurück. Wer trotzdem fliegen will, hat Anspruch auf einen späteren Flug. Das kann aber dauern, bis der Streik vorbei ist.

Verspätung Bei Flügen bis zu 1500 Kilometern haben Fluggäste ab zwei Stunden Verspätung Anspruch auf Betreuungsleistungen – also Telefonate, Getränke, Mahlzeiten und gegebenenfalls eine Übernachtung im Hotel. Bei einer Strecke von 1500 bis 3500 Kilometern nach drei Stunden, ab 3500 Kilometern nach vier.

Pünktlichkeit Auch bei einer großen absehbaren Verspätung sollten Passagiere immer zur ursprünglichen Abflugzeit am Flughafen sein. Bietet die Fluggesellschaft doch einen früheren Ersatzflug an könnte man den sonst verpassen.

Entschädigung Bei Annullierung, Überbuchung oder Verspätung ab drei Stunden haben Passagiere zwar laut EU-Verordnung Anspruch auf eine Entschädigung – Fluggesellschaften werten Streiks aber als „außergewöhnlichen“ Umstand. Eine Entschädigung gibt es daher nicht. afp

Zum Artikel

Erstellt:
10. August 2018, 06:00 Uhr
Aktualisiert:
10. August 2018, 06:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 10. August 2018, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+