Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Wer rockt diesmal wo?

Die wichtigsten deutschen Sommer-Open-Airs

Die Tage werden länger, die Vögel zwitschern - Zeit zu schauen, welches Festival dieses Jahr wen aufbietet. Und sich mit Tickets einzudecken.

17.02.2016

Von CLAUDIA REICHERTER

Zwei große neue Rock-Spektakel waren im vergangenen Jahr nach dem Wegzug des traditionsreichsten deutschen Live-Festivals Rock am Ring der Marek Lieberberg Konzertagentur vom Nürburgring zum Open-Air-Betrieb dazugestoßen: Rock im Revier, das Veranstalter Deag letztlich doch nicht am Ring, sondern auf Schalke austrug, und Rockavaria in München. Dazu war in Berlin erstmals ein Lollapalooza-Festival nach US-Vorbild gestiegen. Den Festivalmarkt komplett durcheinandergewirbelt, wie manche befürchteten, haben sie nicht.

Obwohl: Lieberbergs ebenfalls noch nicht allzu lange bestehendes Festival am Hockenheimring, Rock n Heim, findet sich aktuell in keinem der Verzeichnisse der deutschen Sommer-Live-Sausen. Nach der dritten Auflage im August 2015 hatte Marek Lieberberg bereits angekündigt, das Open Air, das bei Dauerregen statt der erhofften 20 000 lediglich rund 14 000 Zuschauer angelockt hatte, einer Prüfung zu unterziehen. Um jeden Preis fortführen werde er es nicht, "schließlich müssen wir auch wirtschaftlich arbeiten", sagte der erfahrene Musikveranstalter der Rhein-Neckar-Zeitung. Eine Entscheidung solle im Frühjahr fallen, kann also noch kommen. Vom Konstanzer Traditions-Eintages-Open-Air Rock am See ist bislang außer dem Termin (3. September) ebenfalls noch nichts bekannt. Auch das kann sich bald ändern: Festivalchef Dieter Bös rang in der Vergangenheit bereits ab und an bis kurz vor knapp um Bands und Gagen. Urlaubsbedingt ist er diesbezüglich derzeit nicht zu erreichen.

Die Vorverkäufe der etablierten "Großen" wie Wacken, Rock am Ring und dessen Schwesterfestival Rock im Park sowie der ebenso verbrüderten Southside und Hurricane scheinen jedenfalls so gut zu laufen wie eh und je. Das größte Metallertreffen der Welt ist wie gewohnt schon lange ausverkauft; Tickets für die beiden andern gehen langsam zur Neige.

Unberührt scheinen auch spezialisierte Festivals wie das vom "Rolling Stone" als "bestes kleines Open Air Festival der Welt" gerühmte Orange Blossom und das eher auf Familien-Komfort denn Schlammchaos setzende A Summer s Tale. Alles beim Alten also?

Nicht ganz: Zwei der Neuen vermelden erneut Umzüge. Lollapalooza (10./11.9.) mit Radiohead steigt statt auf dem Tempelhof im Treptower Park; Rock im Revier mit Live-Kracher Black Sabbath soll in einer Halle gefeiert werden.

Zum Artikel

Erstellt:
17. Februar 2016, 08:30 Uhr
Aktualisiert:
17. Februar 2016, 08:30 Uhr
zuletzt aktualisiert: 17. Februar 2016, 08:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+