Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Abbilder des Göttlichen

Die neue Sülchgau-Ausstellung zeigt die Pracht der Weihnachtskrippen

Mit welchem Erfindungsreichtum die Volksfrömmigkeit den Wunsch umsetzte, ein Bild des Weihnachtsgeschehens zu besitzen, zeigt die am Samstag eröffnete Krippenausstellung im Sülchgau-Museum.

07.12.2015
  • Fred Keicher

Rottenburg.Zu sehen sind „gemodelte Weihnachtsdarstellungen“ aus Schwaben und Tirol. Werner Wiedmaier musste in seiner Einführung vor 50 Besuchern erst einmal den Bedeutungswandel des Wortes „Model“ erläutern. Was heute die Mode-Schauläuferinnen bezeichnet, definierte das Lexikon einst als „in Holz geschnitzte Drucktafeln zum Drucken von Stoffen, auch vertiefte Formen zum Einformen von keramischen Erzeugnissen oder Gebäck, mit heraldischen, pflanzlichen Motiven. Im 4. Jahrhundert aus dem Orient gekommen.“

Einer der Schwerpunkte der Ausstellungliegt auf „gemodelten“ Springerle. Der Teig ist aus allem was rar und teuer war: Eier, Zucker, etwa Mehl, Hirschhornsalz und Anis. Die Familie Spiegelhalter aus Rottenburg hat ihre reiche Modelsammlung in Springerle umgesetzt. Mehrere Tannenbäume sind mit den Darstellungen der Weihnachtsgeschichte, der Flucht nach Ägypten oder Paradiesdarstellungen geschmückt. Von Barbara Oberwinkler sind mehrere Vitrinen voller Modelabgüsse in Gips ausgestellt. Sie hat die Abgüsse farbenprächtig koloriert.

Tief bücken muss man sich, um ein Model vom Konditor Fritz Schwägerle aus Tübingen zu entdecken. Allerdings zeigt sie auch kein religiöses, sondern ein sehr laszives Motiv: eine Rokokodame zeigt ihr offenherziges Dekolleté.

Zwei Vitrinen beherbergen einen richtigen Schatz, eine Krippe, die der 93-jährige Anton Sohn aus Schramberg-Sulgen zur Verfügung gestellt hat. Seit vier Generationen sind die handtellergroßen Tonfiguren in Familienbesitz. Gefertigt hat sie Franz Karl Sohn (1739 bis 1802). Beeindruckend ist die Farbkraft der Figuren, etwa der Uniformen des Trosses der Heiligen Drei Könige.

Wiedmaier vermutet, dass die Figuren nie restauriert worden sind. Vorlagen für die Figuren habe man nicht gefunden. Vermutlich sind es Wachspatrizen gewesen. Dafür spreche auch die phantastische Plastizität der Figuren, bis in die Nebenfiguren hinein. Im Tross der Könige steigt ein Soldat aufs Pferd. Die Figur ist wie eine Momentaufnahme, in der Pferd und Reiter festgehalten sind.

Info: Die Ausstellung „Historische Rottenburger Krippen und gemodelte Weihnachtsdarstellungen“ ist bis 17. Januar 2016 in der Zehntscheuer zu sehen. Geöffnet ist dienstags bis sonntags 14 bis 17 Uhr.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

07.12.2015, 01:29 Uhr | geändert: 07.12.2015, 01:31 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Frontal in den Gegenverkehr: vier Menschen verletzt Ein 18-jähriger Fahranfänger war im Dettinger Täle viel zu schnell

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular